Prak­tisch: ei­ne Weg­werf-Adres­se

Smartwoman - - TitelThema -

Vie­le In­ter­net­an­ge­bo­te wie Ge­winn­spie­le oder Fo­ren er­for­dern ei­ne An­mel­dung. Wer dort nicht sei­ne per­sön­li­che E-Mail-Adres­se an­ge­ben will, nutzt ei­ne Weg­wer­fAdres­se, die nur für kur­ze Zeit gilt. Ei­ne Weg­werf-Adres­se er­hal­ten Sie bei An­bie­tern wie Trash-Mail.com, Spoof­mail.de oder Weg­wer­fe­mail.de. Sie müs­sen sich da­für nicht re­gis­trie­ren und kön­nen an­onym blei­ben. Die Adres­se exis­tiert je nach An­bie­ter nur für we­ni­ge St­un­den oder Ta­ge. An­schlie­ßend wird sie au­to­ma­tisch wie­der ge­löscht.

Wie funk­tio­niert es?

Um ei­ne Weg­werf-Adres­se an­zu­le­gen, ge­ben Sie auf der Sei­te des An­bie­ters ein­fach ei­nen Na­men ein. Ih­re Adres­se lau­tet dann z.B. Nach­rich­ten, die an die­se Adres­se ge­sen­det wer­den, ru­fen Sie on­li­ne auf der Sei­te des An­bie­ters ab. Ei­ni­ge die­ser Di­ens­te er­mög­li­chen auch ei­nen E-Mail-Ver­sand.

Wo­für braucht man sie?

Ei­ne Weg­werf-Adres­se ist ide­al, wenn Sie sich bei ei­nem On­li­neDi­enst re­gis­trie­ren wol­len, den sie nur ein­mal brau­chen. Meist er­hal­ten Sie nach der An­mel­dung ei­ne E-Mail mit ei­nem Link, auf den Sie zur Be­stä­ti­gung kli­cken müs­sen. Das geht mit ei­ner Weg­werf-Mail.

Wel­che Vor­tei­le hat sie?

Ei­ne Weg­werf-Adres­se schützt Sie vor un­er­wünsch­ter Wer­bung. Schickt künf­tig je­mand läs­ti­ge Nach­rich­ten an die­se Adres­se, lan­den die E-Mails im Nir­wa­na.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.