Lin­gui­ne

SCHRITT FÜR SCHRITT: Die schma­len Band­nu­deln sind aus we­ni­gen Zu­ta­ten im Nu per Hand zu­be­rei­tet und da­bei un­glaub­lich le­cker. Nicht oh­ne Grund zäh­len sie zu den be­lieb­tes­ten Pa­sta­s­or­ten

So is(s)t Italien Special Edition - - Editorial -

Wis­sens­wer­tes Lin­gui­ne sind ca. 4 mm schma­le, fla­che Band­nu­deln. Sie stam­men ur­sprüng­lich aus der wes­ti­ta­lie­ni­schen Küs­ten­re­gi­on Kam­pa­ni­en um die Stadt Nea­pel und sind in an­de­ren Tei­len des Lan­des auch un­ter dem Na­men Tre­net­te be­kannt. Lin­gui­ne wer­den in ko­chen­dem Salz­was­ser in we­ni­gen Mi­nu­ten al den­te ge­gart und pas­sen be­son­ders gut zu Pes­to oder cre­mi­gen So­ßen, wie Mee­res­früch­te-to­ma­ten­su­go (Re­zept Sei­te 98).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.