Feu­er­wehr ret­tet fünf Per­so­nen aus Haus

Solinger Morgenpost - - SOLINGER MORGENPOST - VON UWE VETTER

Ein Kel­ler­brand in ei­nem Mehr­fa­mi­li­en­haus am Ne­u­markt sorg­te für ei­ne star­ke Rauch­ent­wick­lung. Vier Be­woh­ner wur­den über Dreh­lei­tern ge­ret­tet, ei­ne Per­son wur­de durch das Trep­pen­haus in Si­cher­heit ge­bracht

Ein vier­jäh­ri­ger Jun­ge und ein sie­ben­jäh­ri­ges Mäd­chen so­wie wei­te­re drei Per­so­nen wur­den am spä­ten Di­ens­tag­abend von der Feu­er­wehr mit ei­ner Dreh­lei­ter aus den obe­ren Eta­gen ei­nes Hau­ses an der Stra­ße am Ne­u­markt in der In­nen­stadt ge­ret­tet. Sie wur­den mit dem Ver­dacht auf ei­ne Rauch­gas­ver­gif­tung und Kreis­lauf­pro­ble­men ins Städ­ti­sche Kli­ni­kum ge­bracht. An­woh­ner des un­te­ren Stock­werks konn­ten sich selbst­stän­dig ret­ten.

Aus bis­lang un­kla­rer Ur­sa­che war im Kel­ler des Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses ein Brand aus­ge­bro­chen. Be­woh­ner be­merk­ten den Rauch, der aus dem Kel­ler­ge­wöl­be drang und in­for­mier­ten un­mit­tel­bar die Feu­er­wehr.

Beim Ein­tref­fen der Ein­satz­kräf­te hat­ten sich drei Per­so­nen be­reits ins Freie ge­ret­tet. Im Ober- und im Dach­ge­schoss mach­ten sich je­weils zwei wei­te­re Per­so­nen an den Fens­tern ih­rer Woh­nun­gen be­merk­bar. Über zwei Dreh­lei­tern wur­den die­se Per­so­nen schließ­lich aus dem Haus ge­holt. Ei­ne wei­te­re Per­son, be­rich­tet die Feu­er­wehr, wur­de von ei­nen Trupp un­ter schwe­ren Atem­schutz mit ei­ner so­ge­nann­ten „Flucht­hau­be“über den Trep­pen­raum aus dem zwei­ten Ober­ge­schoss ge­ret­tet.

Die Ur­sa­che des Bran­des, der of­fen­sicht­lich im Kel­ler des in­ner­städ­ti­schen Hau­ses aus­ge­bro­chen war, ist bis­lang noch völ­lig un­klar. Po­li­zei­spre­cher Chris­ti­an Wirtz kün­dig­te ges­tern auf Nach­fra­ge an, dass sich die Brand­ex­per­ten der Kri­mi­nal­po­li­zei am heu­ti­gen Frei­tag die Kel­ler­räu­me des Hau­ses an­schau­en wer­den. Die­se wur­den nach dem Ein­satz der Feu­er­wehr von der Po­li­zei be­schlag­nahmt und ver­sie­gelt.

Die Woh­nun­gen des Ge­bäu­des sind da­ge­gen wei­ter be­wohn­bar, und auch im Fri­seur­ge­schäft im Erd­ge­schoss des Hau­ses konn­te ges­tern ganz nor­mal ge­ar­bei­tet wer­den – zu­mal die Feu­er­wehr ab­schlie­ßend das ge­sam­te Ge­bäu­de un­ter Ein­satz ei­nes Hoch­leis­tungs­lüf­ters ent­rauch­te. „Die Hö­he des Sach­scha­dens liegt ge­schätzt bei rund 25.000 Eu­ro“, teil­te der Po­li­zei­spre­cher mit.

Die Feu­er­wehr war mit ei­nem gro­ßen Auf­ge­bot am Di­ens­tag­abend ge­gen 21.30 Uhr zum Ein­satz­ort zum Ne­u­markt ge­kom­men. Mehr als 20 Feu­er­wehr­leu­te der Be­rufs­feu­er­wehr-Wa­chen I und III wa­ren vor Ort. Aus­ge­rüs­tet mit schwe­ren Atem­schutz wur­den die Flam­men im Kel­ler ge­löscht. Prio­ri­tät hat bei der Feu­er­wehr aber stets die Per­so­nen­ret­tung.

Un­ter­stützt wur­den die Ein­satz­kräf­te der Be­rufs­feu­er­wehr durch die frei­wil­li­gen Lösch­ein­hei­ten 5 (Bö­ck­er­hof) und 7 (Wald), die die Wa­chen an der Kat­tern­ber­ger Stra­ße und am Frank­fur­ter Damm be­setz­ten. Mit be­tei­ligt wa­ren auch die Lösch­ein­hei­ten 3 (Man­gen­berg) und 6 (Gräf­rath) so­wie die Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen Deut­sches Ro­tes Kreuz und Ar­bei­ter-Sa­ma­ri­terBund.

Be­woh­ner ei­nes Hau­ses am Ne­u­markt hat­ten am Mitt­woch­abend Rauch be­merkt und die Ret­tungs­kräf­te alar­miert. Men­schen in den obe­ren Eta­gen muss­ten von der Feu­er­wehr mit ei­ner Dreh­lei­ter aus dem Ge­bäu­de ge­ret­tet wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.