Bor­bet in­ves­tiert gut 20 Mil­lio­nen Eu­ro

Alu­rad-Pro­du­zent baut bis zum nächs­ten Früh­jahr ei­ne rund 10.000 Qua­drat­me­ter gro­ße Hal­le, die un­ter an­de­rem für die Fer­ti­gung und als au­to­ma­ti­sier­tes La­ger ge­nutzt wer­den soll. Ho­he In­ves­ti­tio­nen auch schon in den Vor­jah­ren.

Solinger Morgenpost - - SOLINGER MORGENPOST - VON FRED LOTHAR MELCHIOR

In der Be­su­cher­ecke am Ein­gang liegt der Band „The Best of Ger­man Mit­tel­stand“auf dem Tisch. Auf den Sei­ten 64 bis 66 prä­sen­tiert sich ein Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men, das bei sei­nen Kun­den aus der Au­to­in­dus­trie ei­nen gu­ten Ruf hat – in Solingen, wo man seit 2001 ver­tre­ten ist, aber im­mer noch ein ver­steck­ter Cham­pi­on ist. Ei­ni­ge se­hen die Alu­ra­dPro­duk­ti­on von Bor­bet noch als Teil von Kron­prinz, ob­wohl das ei­gen­stän­di­ge Un­ter­neh­men im hin­te­ren Teil des KPZ-Are­als den Stahl­ra­dHer­stel­ler über­flü­gelt hat.

337 Mit­ar­bei­ter hat­te Kron­prinz Aluguss bei der Über­nah­me durch Bor­bet. Sie stell­ten et­wa 1,2 Mil­lio­nen Rä­der her. Bei­de Zah­len sind in­zwi­schen auf das Dop­pel­te ge­wach­sen. Deut­lichs­tes Zei­chen für das dy­na­mi­sche Wachs­tum wird die neue, rund 10.000 Qua­drat­me­ter gro­ße Hal­le, die seit En­de 2017 par­al­lel zur Ba­ver­ter Stra­ße ent­steht. Sie wird rund ein Vier­tel der be­bau­ten Flä­che ein­neh­men.

„Wir sind auf Pre­mi­um­rä­der bis 21 Zoll spe­zia­li­siert“, sagt Pro­duk­ti­ons­lei­ter Jörg du Mont. Der So­lin­ger ist seit 1988 (da­mals noch bei Kron­prinz) im Rä­der­ge­schäft. „Die Nach­fra­ge ist un­ge­bro­chen.“Vie­le der am Wey­er her­ge­stell­ten Rä­der ge­hen bei­spiels­wei­se an Por­sche. Zu den Kun­den zäh­len aber auch Bent­ley, BMW, Ja­gu­ar und Mer­ce­des. „Un­se­re Kund­schaft sieht es ger­ne, dass man im­mer auf dem mo­derns­ten Stand ist“, kom­men­tiert Werks­lei­ter Hol­ger Maag.

Die neue Hal­le, die im nächs­ten Früh­jahr be­zugs­fer­tig sein soll, wird auf rund ei­nem Vier­tel ih­rer Flä­che ein au­to­ma­ti­sier­tes La­ger für 40.000 Rä­der ent­hal­ten. Im Ja­nu­ar hat­te Bor­bet be­reits ein neu­es Hoch­re­gal­la­ger für 8200 Rä­der (Halb­fer­tig­wa­re) in Be­trieb ge­nom­men. Der Rest des jetzt ent­ste­hen­den Neu­baus wird für die Rä­der­fer­ti­gung, für Bü­ros und als Pa­let­ten­la­ger ge­nutzt.

Die von der Flä­che her im­po­san­te Hal­le ist nicht die teu­ers­te Ein­zel­in­ves­ti­ti­on, die Bor­bet bis­her in Solingen ge­tä­tigt hat. „Wir ha­ben ein neu­es Werk in den al­ten Hal­len ge­baut“, er­läu­tert Pro­duk­ti­ons­lei­ter Jörg du Mont. „In den ers­ten 15 Jah­ren sind hier mehr als 100 Mil­lio­nen Eu­ro ge­flos­sen. Das Rä­der­ge­schäft ist sehr ka­pi­tal­in­ten­siv.“Solingen ist bei­spiels­wei­se ei­ner von nur zwei Bor­bet-Stand­or­ten, an de­nen die so­ge­nann­te Flo­wFor­ming-Tech­no­lo­gie ein­ge­setzt wird (seit 2008). Da­bei wer­den die hei­ßen Rä­der qua­si ge­töp­fert, in­dem die Fel­ge wie bei ei­ner Va­se ge­streckt wird. In Zu­kunft könn­ten die Rä­der noch brei­ter wer­den, weil man in Solingen auch über 22 und 23 Zoll nach­denkt.

Mit fast 700 Mit­ar­bei­tern zählt die Bor­bet-Be­leg­schaft et­wa 150 Köp­fe mehr als das Kron­prinz-Team, das ge­ra­de Teil der Ac­cu­ri­de Cor­po­ra­ti­on wur­de. Durch den Neu­bau und die mo­der­ne­re Fer­ti­gung sol­len kei­ne Stel­len weg­fal­len: Bor­bet sucht un­ter an­de­rem noch In­dus­trie­elek­tro­ni­ker und -me­cha­ni­ker.

„Fach­kräf­te sind im­mer herz­lich will­kom­men“, er­läu­tert Werks­lei­ter Hol­ger Maag, war­um Bor­bet jetzt auch zum ers­ten Mal bei der Solingen-Mes­se ver­tre­ten war. Der Rä­der­pro­du­zent stellt auch je­des Jahr vier bis fünf Aus­zu­bil­den­de ein. Freie Plät­ze gibt es noch für 2019.

Den Neu­en ver­spricht In­ha­ber Pe­ter Wil­helm Bor­bet in ei­ner Bro­schü­re: „Ein er­folg­rei­ches Un­ter­neh­men funk­tio­niert wie ei­ne in­tak­te Fa­mi­lie. Man ist für­ein­an­der da und schätzt je­den Mit­ar­bei­ter, des­sen Ide­en, En­ga­ge­ment und Lei­den­schaft die wich­tigs­ten Kom­po­nen­ten für den Er­folg . . . sind.“

FO­TO: MAR­TIN KEMPNER

Die neue Hal­le, die in et­wa die ma­xi­ma­le Flä­che ei­nes Fuß­ball­felds ha­ben wird, wur­de vom So­lin­ger Ar­chi­tek­tur­bü­ro Sei­den­sti­cker ge­plant. Pro­du­ziert wird bei Bor­bet rund um die Uhr an al­len Ta­gen der Wo­che.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.