UHD- Blu- ray- Play­er plus Ak­tiv­box

Can­ton legt ei­ne ak­ti­ve Stand­box als sen­sa­tio­nell güns­ti­ges Ju­bi­lä­ums pro­dukt auf. Doch die C500 Ak­tiv kann mehr: Mit HDMI- Ein­gang emp ehlt sie sich nebst Blu- ray- Play­er als erns­te HiFi- Al­ter­na­ti­ve zur Sound­bar.

Stereoplay - - Inhalt - Klaus Lau­mann

Op­po UDP- 203 und Can­ton C 500 Ak­tiv

Wenn man frü­her, in den „ gu­ten al­ten Zei­ten“, den TV- Sound auf­wer­ten woll­te, schloss man ein­fach das Fern­seh­ge­rät an die Ste­reo­an­la­ge an. So pro tier­te man bei Fern­seh­sen­dun­gen und Vi­deo aben­den vom vol­len Klang po­ten­zi­al der HiFi- Tech­nik. Ein sim­ples Cinch- Ka­bel ge­nüg­te, mehr Auf­wand war da­zu nicht nö­tig. Heut­zu­ta­ge ist das nicht mehr so ein­fach zu rea­li­sie­ren. Die HiFi- und die Heim­ki­no­welt ha­ben sich in ver­schie­de­ne Rich­tun­gen wei­ter­ent­wi­ckelt und dif­fe­ren­zie­ren viel stär­ker als frü­her. Wäh­rend man bei der Mu­sik­wie­der­ga­be größ­ten­teils auf Ste­reo setzt und sich an­ti­ke Tech­no­lo­gi­en wie Plat­ten­spie­ler und Röh­ren­ver­stär­ker nach wie vor höchs­ter Be­liebt­heit er­freu­en, do­mi­nie­ren im Heim­ki­no­be­reich Mehr­ka­nal ton for­ma­te und ein im­mer schnel­ler vor­an­schrei­ten­der tech­ni­scher Fort­schritt. Mit ei­nem sim­plen Cinch- Ka­bel ist es schon lan­ge nicht mehr ge­tan. Wer HiFi und TV ver­bin­den will, muss sich mit Be­grif­fen wie „ High De - ni­ti­on Mul­ti me­dia In­ter­face ( HDMI)“oder „ Dol­by Di­gi­tal“aus­ein­an­der­set­zen.

Fau­ler Kom­pro­miss

Da über­rascht es nicht, dass sich auf der TV- Sei­te mitt­ler­wei­le Sound­bars als Zwi­schen­lö­sung

eta­bliert ha­ben. Die sind zwar bes­ser als nichts, aber ho­he klang­li­che An­sprü­che kön­nen sie nicht un­be­dingt er­fül­len. Or­dent­li­che Ste­reo sys­te­me mit gut klin­gen­den Laut­spre­chern, die sich oh­ne Wei­te­res auch an ein Fern­seh­ge­rät an­schlie­ßen las­sen, sind da­ge­gen sel­ten.

Bei Can­ton war man sich die­ser Lü­cke of­fen­bar be­wusst. Be­kannt­lich hat der deut­sche Tra­di­ti­ons­her­stel­ler so­wohl hoch­wer­ti­ge HiFi- Laut­spre­cher in al­len Preis­klas­sen als auch TV- Lö­sun­gen wie Sound­bars und Sur­round- Laut­spre­cherSets im An­ge­bot. Nun wur­de mit der C 500 Ak­tiv das Bes­te bei­der Sei­ten in ei­nem Ste­reo- Ak­tiv­sys­tem ver­eint. Die be­währ­te Laut­spre­cher­tech­no­lo­gie aus der Chro­no- Se­rie, ge­paart mit der aus­ge­feil­ten Elek­tro­nik der Sound­bar- Sys­te­me, lie­fert ei­ne in­no­va­ti­ve und wohn­zim­mer­taug­li­che Kom­plett­lö­sung, die sich zum Mu­sik­hö­ren wie zum Fern­se­hen glei­cher­ma­ßen gut eig­net.

Der Laut­spre­cher ba­siert tech­nisch auf der Chro­no SL 596 DC, Can­tons Top­mo­dell aus der Chro­no-SL- Rei­he ( sie­he Aus­ga­be 03/ 2016). Die C 500 Ak­tiv hat ähn­li­che Ab­mes­sun­gen wie die Chro­no SL 596 DC und ar­bei­tet mit der­sel­ben Chas­sis- Tech­no­lo­gie, al­so mit Tit­an­mem­bra­nen und

der von Can­ton pa­ten­tier­ten Wa­ve- Si­cke im Tief- und Mit­tel­ton und ei­ner 25-mm- Alu­mi­ni­um-Man­gan- Ka­lot­te mit Wa­ve­gui­de im Hoch­ton. Die Trei­ber wur­den al­ler­dings an­ders an­ge­ord­net, bei der C 500 Ak­tiv sitzt in der Schall­wand nicht der Mit­tel tö­ner ganz oben, son­dern der Hoch­tö­ner, dar­un­ter dann ein Mit­tel­tö­ner und zwei Tief­tö­ner, je­weils mit ei­nem Durch­mes­ser von 180 mm. Die Über­gän­ge zwi­schen den drei We­gen lie­gen laut Da­ten­blatt bei 180 und 3200 Hz.

Das so­li­de MDF- Ge­häu­se ist als Bass­re ex­sys­tem kon­zi­piert, wo­bei die Öff­nung un­sicht­bar auf der Un­ter­sei­te der Box aus­tritt. An­ders als die Chro­no SL ruht die C 500 Ak­tiv je­doch nicht auf ei­nem So­ckel, son­dern nur auf Fuß­stüt­zen und ist da­her nach un­ten hin of­fen. Die Box soll­te al­so bes­ser nicht auf dämp­fen­den Bo­den­be­lä­gen wie zum Bei­spiel Tep­pich ste­hen, denn sonst lie­ße sich das äu­ßerst be­ein­dru­cken­de Bass­po­ten­zi­al der C 500 Ak­tiv nicht voll aus­schöp­fen.

Tech­nik, die be­geis­tert

Der Clou des Ge­samt­sys­tems liegt al­ler­dings nicht in der Laut­spre­cher­tech­nik, son­dern in der Elek­tro­nik. Sie ist kom­plett in der Mas­ter­box un­ter­ge­bracht und be­inhal­tet un­ter an­de­rem vier groß­zü­gig di­men­sio­nier­te Ver­stär­ker­mo­du­le und ei­nen di­gi­ta­len Au­dio­si­gnal­pro­zes­sor von D2Au­dio. Der Tief­ton- und der Mit­tel­hoch­ton­zweig wer­den für bei­de Ka­nä­le ak­tiv ge­trennt und ver­stärkt, Mit­tel- und Hoch­ton wer­den aber erst in der Box di­rekt vor den Trei­bern mit ei­ner pas­si­ven Fre­quen­zwei­che ge­trennt.

Die Funk­ti­ons­viel­falt der C 500 Ak­tiv ist be­ein­dru­ckend.

Schon auf der HiFi- Sei­te bie­tet das Sys­tem al­les, was man sich wünscht: ei­nen elek­tri­schen und ei­nen op­ti­schen S/ PDIF- Ein­gang, ei­nen ana­lo­gen Cin­chEin­gang und ei­ne Blue­too­thSchnitt­stel­le. Für die klang­li­che Fein­ab­stim­mung gibt es ei­ne Orts­ent­zer­rung mit drei Vor­ein­stel­lun­gen ( EQ1 bis EQ3) und noch ei­ne zu­sätz­li­che Bass- und Hö­hen­re­ge­lung.

Über vier HDMI- Buch­sen lässt sich die Box zu­dem oh­ne Auf­wand mit Fern­seh­ge­rä­ten oder Heim ki­no- Equip­ment ver­bin­den – ein sim­ples HDMIKa­bel ge­nügt. Bei der Wie­der­ga­be von AV- Ton via HDMI spielt die Can­ton ih­re wah­ren Stär­ken aus. Sie kann näm­lich auch Dol­by-Di­gi­tal- und DTSSi­gna­le de­co­die­ren, das heißt, sie ver­ar­bei­tet so­gar Mehr ka­nal­ton. Für die An­bin­dung an die Heim­ki­no­tech­nik sind sol­che Fä­hig­kei­ten es­sen­ti­ell.

Aus zwei mach fünf

Als Nut­zer hat man die Wahl, ob man nur ei­nen Ste­reo- Down­mix hö­ren möch­te, oder die C 500 Ak­tiv lie­ber im Sur­roun­dMo­dus spie­len lässt, der im Test ex­trem be­ein­druckt hat. Ein von Can­ton durch Hör­ver­glei­che op­ti­mier­ter Al­go­rith­mus si­mu­liert durch ge­ziel­te Am­pli­tu­de­n­und Pha­sen­än­de­run­gen ein Fünf­ka­nal- Se­t­up mit Center und Rück­laut­spre­chern und macht so aus ei­nem Ste­reo­paar ei­ne vir­tu­el­le Sur­round an­la­ge. Das funk­tio­niert be­ein­dru­ckend gut, auch wenn es au­ßer­halb des idea­len Sweet- Spots nicht ganz an ei­ne rea­le Auf­stel­lung her­an­kommt. Im Sur­round- Mo­dus gibt die Box au­ßer­dem den LFE- Ka­nal aus, was ihr er­staun­lich bom­bas­tisch und prä­zi­se ge­lingt und für ei­ne groß­ar­ti­ge Ki­no at­mo­sphä­re sorgt, wenn nicht ex­tre­me Bass pe­gel ge­for­dert wer­den.

Mit der C 500 Ak­tiv kehrt al­so die „ gu­te al­te Zeit“zu­rück, als Fern­se­her und HiFi- An­la­ge noch fried­lich ko­ope­rier­ten.

Tief­ton und Mit­tel­hoch­ton­zweig wer­den bei der C 500 Ak­tiv ak­tiv ge­trennt und ver­stärkt, da­her müs­sen vom Mas­ter zum Sla­ve zwei Ka­nä­le über­tra­gen wer­den. Da­für wird ein vier­po­li­ges Spea­kon- Ka­bel be­nutzt, das sonst vor al­lem im Be­schal­lungs­be­reich ein­ge­setzt wird und im Lie­fer­um­fang ent­hal­ten ist.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.