Ge­or­ge Tho­ro­good

Par­ty Of One

Stereoplay - - Musik | Pop - WD

Sei­ne Band mach­te auf 16 Stu­dio- Al­ben ih­rem Na­men al­le Eh­re: The De­s­troy­ers. Doch der Star­ke klingt am stärks­ten, wenn Ge­or­ge Tho­ro­good al­lei­ne singt. Der wil­des­te, rau­bei­nigs­te und vor al­lem ro­ckigs­te Blues- Hard­ro­cker po­si­tio­nier­te sich al­lein vor das Ge­s­angs­mi­kro und spiel­te ab­wech­selnd akus­ti­sche Klamp­fe und E- Gi­tar­re. Und Tho­ro­good klang nie zu­vor der­ma­ßen prä­sent. Das Re­per­toire für die­se läs­si­ge State­ment fand Tho­ro­good bei den Bluesrock- Grün­der­vä­tern John Lee Hoo­ker und Ro­bert John­son, beim Welt­schmerz- Coun­try­bar­den Hank Wil­li­ams und bei ak­tu­el­len Blues- Poe­ten wie Mick Jag­ger und Bob Dy­lan.

Roun­der / Uni­ver­sal ( 47: 34)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.