„ Ich bin nicht im­stan­de, die An­la­ge zu be­die­nen“

Karl Dall über sei­ne Be­ru­fe ( Talk­mas­ter, Schau­spie­ler, Ko­mi­ker) und Hi­Fi

Stereoplay - - Magazin -

Wie Karl Dall ging es in den spä­ten 1980erJah­ren ver­mut­lich vie­len Men­schen: Sie wa­ren da­mit be­schäf­tigt, LPs aus­zu­sor­tie­ren und statt­des­sen CDs an­zu­schaf­fen. Für Dall liegt der gro­ße Vor­teil der Sil­ber­lin­ge auf der Hand: „ Ich fin­de die Din­ger gut, al­lein zum Ar­chi­vie­ren, au­ßer­dem fin­det man die ein­zel­nen Ti­tel schnell und muss nicht im­mer so rumhop­sen...“Dall ist eher ein prag­ma­ti­scher Typ: Das zu nied­ri­ge Hi­Fi- Rack hat er weg­ge­schmis­sen und die Kom­po­nen­ten in ein Bü­cher­re­gal ver­frach­tet. So kann er die Akai- An­la­ge bes­ser be­die­nen ( oder auch nicht).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.