6 – An­to­nin Dvor­ak: Cel­lo­kon­zert h- moll, 3. Satz Fi­na­le ( Al­le­gro Mo­de­ra­to)

Stereoplay - - Titel- Cd Musik -

Es herrscht nun wahr­lich kein Man­gel an erst­klas­si­gen In­ter­pre­ta­tio­nen von An­to­nin Dvor­aks ( 1841 – 1904) po­pu­lä­rem ein­zi­gen Cel­lo­kon­zert. Der Fran­zo­se Marc Cop­pey reiht sich in die Rei­he der Bes­ten ein: Er spielt sein ed- les Goff­ril­ler mit ei­ner No­bles­se und Sou­ve­rä­ni­tät, dass die Mu­sik wirk­lich für sich sel­ber spre­chen kann, oh­ne von vir­tuo­sem Blend­werk ver­deckt zu wer­den. Den so wand­lungs­fä­hi­gen Ton samt dem va­ria­bel ge­führ­ten Orches­ter nahm das deut­sche La­bel Au­di­te oh­ne Ef­fekt­ha­sche­rei im Gro­ßen Sen­de­saal des RBB in Ber­lin auf. Das hoch­dy­na­mi­sche Fi­na­le kann sich ganz na­tür­lich ent­fal­ten. Die CD lohnt üb­ri­gens auch we­gen der Werk- Kom­bi­na­ti­on.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.