Rick Wa­ke­man

Pia­no Odys­sey

Stereoplay - - Musik : Audiophiler Pop - RD

Im nächs­ten Jahr wird Rick Wa­ke­man 70 Jah­re alt. Zeit für Nost­al­gie, für Sen­ti­men­ta­li­tä­ten. Und so er­in­nert sich der Mann, der einst als Key­boar­der von Yes für das Mo­nu­men­ta­le in der Rock­mu­sik zu­stän­dig war, mit ei­ner „ Pia­no Odys­sey“an reiz­vol­le Me­lo­di­en der Mu­sik­ge­schich­te. Man­ches ist von den Beat­les, an­de­res von Queen oder auch Franz Liszt. Ein paar Ori­gi­na­le ge­hö­ren zum Pro­gramm, au­ßer­dem gei­gen die Ori­on Strangs da­zu und der Eng­lish Cham­ber Choir fügt ein paar gar­nie­ren­de Stim­men bei, wäh­rend der Meis­ter sich am Schmelz des gro­ßen Flü­gels er­freut. Das braucht kein Mensch, klingt aber wun­der­bar sphä­risch und groß­räu­mig opu­lent.

So­ny Clas­si­cal ( 55: 01)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.