Trend­far­be Kup­fer

Tendency - - Editorial/Inhalt -

Die Farb­welt wird wär­mer. Nach den Blau- und Grün­tö­nen der ver­gan­ge­nen Jah­re be­le­ben künf­tig Erd­tö­ne, Rot, Pink und vor al­lem die Trend­far­be Kup­feror­an­ge un­se­ren Li­fe­style. Auf Mes­sen, in den Mo­de-Shops und De­ko­lä­den zie­hen in der Früh­jahr-/Som­mer­sai­son 2016 kup­fer­far­be­ne Ac­ces­soires, glän­zend oder matt, die Auf­merk­sam­keit der Be­su­cher an. Mo­de­ma­cher, Be­au­ty­ex­per­ten, Flo­ris­ten, In­te­ri­or-De­si­gner und an­de­re Krea­ti­ve spie­len mit den Fa­cet­ten des schil­lern­den Farb­tons.

Ma­ra Mi­chel, Ge­schäfts­füh­re­rin des Ver­ban­des Deut­scher Mo­de- und Tex­til­de­si­gner e.V. (VDMD), be­schreibt den neu­en Me­gat­rend in Be­zug auf die Mo­de mit aus­drucks­vol­len Wor­ten:

„Die Farb­nu­an­cen von Kup­fer va­ri­ie­ren von hel­lem Ro­sa bis hin zu ei­nem dunk­len Braun­ton und las­sen sich bei­na­he mit je­dem Farb­ton kom­bi­nie­ren. Da­durch sind kup­fer­far­be­ne De­ko­ra­ti­ons-Ele­men­te, sei es als Schmuck, Va­se, Lam­pen und Mo­deac­ces­soires viel­sei­tig ein­setz­bar.“

Mi­chel er­in­nert an das Bau­haus, wenn sie die do­mi­nie­ren­den Far­ben der Ver­gan­gen­heit in­ter­pre­tiert: „Wir hat­ten in ei­nem gan­zen Jahr­hun­dert Sil­ber und die Far­ben Grau und Schwarz/ Weiß. Das ist ge­stan­den für Ver­stand oh­ne Emo­ti­on.“Sie wer­tet die Hin­wen­dung zu war­men Far­ben als un­ser Be­dürf­nis nach mensch­li­cher Wär­me: „Und das drückt sich aus, dass wir wie­der Gold ha­ben, dass wir vor al­lem Kup­fer ha­ben, warm, pa­ti­niert, Wär­me aus­strah­lend, und dass al­le Ge­gen­stän­de in der Mo­de, die Ac­ces­soires, selbst Tep­pi­che, kup­fer­far­ben sind.

Und das wird uns zwan­zig Jah­re blei­ben. … Wir ler­nen …, mit­ein­an­der wie­der an­stän­dig um­zu­ge­hen, und das wird über Gold und Kup­fer am al­ler­bes­ten ver­deut­licht.“

In der Farbsym­bo­lik steht Kup­fer un­ter an­de­rem für Lie­bes­fä­hig­keit. Vi­el­leicht lässt sich das

sie­ben­jäh­ri­ge Ehe­ju­bi­lä­um, die „kup­fer­ne Hoch­zeit“, auf die­se Deu­tung zu­rück­füh­ren.

Er­di­ge Tö­ne mit ei­nem Touch von kup­feror­an­gem Gla­mour ver­mit­teln Freu­de und ein po­si­ti­ves Le­bens­ge­fühl selbst in all­täg­li­chen Din­gen. Wohl­do­siert zie­hen kup­fer­far­be­ne Ak­zen­te Auf­merk­sam­keit an und er­zeu­gen je nach Ma­te­ri­alund Farb­mix un­ter­schied­li­che Stim­mun­gen: Mit ei­nem Hauch Ro­sa er­in­nert Kup­fer ein biss­chen an das Le­bens­ge­fühl der Sieb­zi­ger. Die Far­be in ih­ren Nuan­cen von Ro­sé­gold bis Rost­braun ver­mag ei­nen glanz­vol­len Auf­tritt zu in­sze­nie­ren: ob in ele­gan­ter Zwei­sam­keit mit tau­ben­grau­en, mat­ten Stof­fen, in ei­ner schi­cken Va­ria­ti­on mit schlich­ten wei­ßen Mö­beln oder als Hauch ei­ner Träu­me­rei in ei­ner Li­ai­son mit Nacht­blau.

Wä­re es nicht ver­füh­re­risch, auf Dach­bö­den, in Klei­der­schrän­ken und Kel­lern das ei­ne oder an­de­re Vin­ta­ge-Teil aus den Sieb­zi­gern aus dem Dorn­rös­chen­schlaf zu we­cken, um lang­wei­li­ge Ecken in der Woh­nung oder sch­lich­te Klei­dungs­stü­cke auf­zu­pep­pen?

3. Glanz­punk­te in Kup­fer: Vo­gel­mo­ti­ve von Tho­mas Po­ga­ni­tsch

2. Glän­zen­des Ele­men­tar­teil: Ker­zen­hal­ter von Ni­cho­las Ol­d­royd De­sign 1. Ech­te Licht­bli­cke: Hän­ge­leuch­ten von Ste­ven Ban­ken

Al­le Fo­tos © blick­fang Ham­burg

4. De­sign-Klas­si­ker: Bei­stell­tisch von Mas­ter & Mas­ter s.r.o.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.