Aschen­put­tel auf der Pool­par­ty

Schu­he für das gan­ze Jahr

Tendency - - Editorial/Inhalt -

Mit die­sen Gla­mour-Schu­hen hät­te selbst Aschen­put­tel ih­rem Prin­zen den Kopf ver­dreht: Ba­de­schu­he in vie­len Far­ben und Hö­hen mit mo­di­schen Ac­ces­soires, wie Glit­zer und St­ein­chen. Mo­der­ne Prin­zes­sin­nen tra­gen sie am Strand, am Pool, in der Sau­na und in ih­rer Frei­zeit.

It‘s ma­gic

Dia­monds are a girl‘s best fri­end - selbst wenn die Klun­kern nicht echt sind. Aber sie ha­ben ei­ne ma­gi­sche Wir­kung, was die Wahl tat­säch­lich zur Qu­al wer­den lässt. Da hat Jens Ad­ler, Sa­le­sund Purcha­sing-Ma­na­ger bei Vic­tor Odil ® schon recht: “Wir ver­kau­fen Fa­shion.”

Die fun­keln­den Mo­del­le, vor­wie­gend aus um­welt­freund­li­chem Kunst­stoff oh­ne Weich­ma­cher in Tai­wan her­ge­stellt, be­wei­sen Star­qua­li­tä­ten, und das auch beim Preis: Zwi­schen zwan­zig und drei­ßig Eu­ro kos­tet ein Paar – ei­ne In­ves­ti­ti­on für das gan­ze Jahr. In der Som­mer-Sai­son 2016 schmü­cken sich die Da­men vor­wie­gend mit auf­fäl­li­gen Glit­ze­r­ele­men­ten; Sil­ber wird durch bun­te Far­ben, wie Rot und Grün er­gänzt.

Schön, aber auch be­quem?

Selbst äl­te­re Trä­ge­rin­nen mei­den zu­neh­mend Ba­de­schlap­pen von ges­tern. Auch sie fin­den bei der gro­ßen Viel­falt an Mo­del­len die pas­sen­den Schu­he mit dem ewi­gen Som­mer­fee­ling.

Jun­ge Trä­ge­rin­nen be­vor­zu­gen Ze­hen­grei­fer an­stel­le von of­fe­nen Va­ri­an­ten. Wer nicht nur Kunst­stoff am Fuß ha­ben möch­te, kann sich für Schu­he aus bzw. mit Holz, Mi­cro­fa­ser oder Echt­le­der ent­schei­den.

Ei­ne struk­tu­rier­te Pro­fil­soh­le sorgt für ei­nen si­che­ren Halt selbst in Nass­räu­men und auf Kie­sel­stei­nen am Strand. Klei­ne Ab­sät­ze un­ter­strei­chen die weib­li­che No­te, oh­ne dass die Trä­ge­rin ins Strau­cheln kommt. Die Fü­ße wer­den von Riem­chen si­cher um­schlos­sen. Wer das Be­son­de­re sucht, muss al­so auf vor­teil­haf­te Tra­ge­ei­gen­schaf­ten nicht ver­zich­ten. Mo­der­ne Aschen­put­tel dür­fen mit Ba­de­schu­hen ge­trost nach Mit­ter­nacht noch ab­tan­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.