Schrei­en Sie noch oder spre­chen Sie schon?

Buch­re­zen­si­on

Tendency - - In dieser Ausgabe -

Ein er­folg­rei­cher Mann An­fang 50 be­ginnt in dem knapp 300 Sei­ten um­fas­sen­den Fach­buch „Face­book, YouTu­be, Xing & Co.“den er­folg­reichs­ten Tag sei­nes Le­bens. Mit die­sem Sze­na­rio schöp­fen die Au­to­ren Char­le­ne Li und Josh Ber­n­off nicht nur aus den Vol­len des In­ter­nets, son­dern neh­men ih­ren Le­se­rin­nen und Le­sern gleich zu Be­ginn des Bu­ches die „Angst“vor all­zu viel Fach­be­grif­fen. Be­reits im ers­ten Ka­pi­tel wird klar, dass sich nie­mand, auch kein Un­ter­neh­men, den Ve­rän­de­run­gen im In­ter­net ent­zie­hen kann und man sich mit der un­ge­wohn­ten Un­ord­nung ar­ran­gie­ren muss.

Li und Ber­n­off wol­len mit ih­rem Buch die Dy­na­mik des In­ter­nets an­hand von „So­ci­al Tech­no­lo­gies“glaub­haft ver­mit­teln. Auch oh­ne tief­grei­fen­de Kennt­nis­se über Blogs, Wi­kis, Wid­gets, Face­book, Pod­casts, Tag­ging und ähn­li­ches ver­ste­hen die Le­se­rin­nen und Le­ser, wo­rum es in dem Buch geht: zu­hö­ren und mit­re­den, wahr­neh­men und um­den­ken. Die Au­to­ren fas­sen die Be­we­gung von Men­schen, die On­li­ne­tools be­nut­zen, um sich mit­ein­an­der zu ver­bin­den, mit dem Be­griff „Gro­unds­well“zu­sam­men.

Die Ver­fas­ser las­sen Fall­bei­spie­le aus ih­rer Be­rufs­pra­xis ein­flie­ßen, aus de­nen sie all­ge­mei­ne Schluss­fol­ge­run­gen ab­lei­ten. Li und

Ber­n­off lis­ten wei­ter­füh­ren­de in­ter­es­san­te In­ter­net­adres­sen und ge­ben ganz kon­kre­te Tipps, wie Un­ter­neh­men „So­ci­al Tech­no­lo­gies“für sich er­folg­reich nut­zen kön­nen, z. B. „klein an­fan­gen“, Pla­nung ei­nes Blogs oder ei­ner Com­mu­ni­ty u. v. m.

Ei­ni­ge Fall­bei­spie­le grei­fen die Au­to­ren in ver­schie­de­nen Ka­pi­teln wie­der auf und be­trach­ten sie in ver­ständ­li­cher und bild­haf­ter Spra­che aus un­ter­schied­li­chen Mar­ke­ting-Blick­win­keln. Li und Ber­n­off bie­ten den Le­sern Über­le­gun­gen an, statt sie zu über­re­den.

Im­mer wie­der spre­chen die Au­to­ren Ge­wohn­hei­ten an, die in den Un­ter­neh­men do­mi­nie­ren: Mar­ke­ting-Ge­schrei, statt zu­hö­ren, Angst, die Kon­trol­le über die Mar­ke­ting-Bot­schaft zu ver­lie­ren und mit ne­ga­ti­ven Kom­men­ta­ren um­ge­hen zu müs­sen. Li und Bern­hoff füh­ren vor, wie es denn wä­re, all die­se „un­an­ge­neh­men Er­schei­nun­gen“zu igno­rie­ren. Und so be­kommt auch der letz­te Le­ser spä­tes­tens im Ka­pi­tel zur Zu­kunft des „Gro­unds­wells“das Ge­fühl, sich mit Twit­ter, Face­book und all den an­de­ren „Tech­no­lo­gies“aus­ein­an­der­set­zen zu müs­sen bzw. die­se im Un­ter­neh­men an­zu­spre­chen.

Das Buch „Face­book, YouTu­be, Xing & Co.“ist kei­ne Lek­tü­re, die man am Stück liest, man muss sich dar­auf ein­las­sen wol­len. Das in drei Tei­le und zwölf Ka­pi­tel ge­glie­der­te Buch er­laubt es den Le­sern, sich vor­zu­ar­bei­ten. An­hand der Fall­bei­spie­le kön­nen sie sich in Si­tua­tio­nen hin­ein­den­ken und Par­al­le­len im ei­ge­nen Un­ter­neh­men er­ken­nen. In­ter­es­sier­te Le­ser wer­den vi­el­leicht im In­ter­net sur­fen, um an­ge­spro­che­ne The­men bes­ser nach­voll­zie­hen zu kön­nen oder an­hand des Re­gis­ters noch ein­mal be­stimm­te Be­grif­fe auf­ru­fen.

Mar­ke­ter wer­den sich mög­li­cher­wei­se nä­her mit ein­zel­nen Si­tua­tio­nen aus­ein­an­der­set­zen als an­de­re Le­ser, die selbst beim Über­blät­tern von Ka­pi­teln den­noch vom Grund­ge­dan­ken ge­fes­selt wer­den: den „Gro­unds­well“nicht be­kämp­fen, son­dern in ihm auf­blü­hen. „In ein paar Jah­ren wer­den Un­ter­neh­men, die bei die­sen Ak­ti­vi­tä­ten nicht mit­ma­chen, aus­se­hen, als wä­ren sie von vor­ges­tern.“

Die deut­sche Aus­ga­be des Bu­ches „Face­book, YouTu­be, Xing & Co.“von Char­le­ne Li und Josh Ber­n­off ist im Carl Han­ser Verlag Mün­chen er­schie­nen.

In­for­ma­tio­nen:

294 Sei­ten

Fes­ter Ein­band Papp­band

ISBN-10: 3-446-41782-6 ISBN-13: 978-3-446-41782-3

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.