Test­ver­fah­ren

Testjahrbuch - - BAD -

Die Test­ge­rä­te: 8 Ak­ku-Bart­trim­mer

Funk­ti­on: In An­leh­nung DIN EN 61254 wer­den un­ter­schied­li­che Bart­ty­pen und -sty­lings für die Er­mitt­lung der Er­geb­nis­se ge­trimmt. Beim 3-Ta­ge-Bart wird die pas­sen­de Schnitt­län­ge ge­wählt (zw. 0,5 und 1,0mm) bzw. oh­ne Kamm­auf­satz ge­trimmt, in­dem der Scher­kopf ver­ti­kal zur Haus an­ge­stellt wird. Für die Kon­tu­ren wird an Ober­lip­pe und Ko­te­let­ten ge­ar­bei­tet, beim Kurz­schnitt wird oh­ne Kamm­auf­satz ge­trimmt, beim Lang­s­chnitt wird auf Bart­län­gen von 8 bis 10mm ge­trimmt. Ziel ist ein gleich­mä­ßi­ges, stu­fen­frei­es Schnitt­bild, wel­ches ei­ne Haar­län­ge der je­weils ge­wähl­ten Län­gen­ein­stel­lung auf­weist, zu­dem oh­ne Ver­let­zun­gen der Haut (v.a. beim Kurz­schnitt re­le­vant) und Haar­zie­pen (v.a. beim Lang­s­chnitt wich­tig) ein­her­geht. Die Be­triebs­dau­er er­gibt sich aus der Re­allauf­zeit der Ge­rä­te mit voll ge­la­de­nem Ak­ku, im Wech­sel von 10-mi­nü­ti­ger Lauf- und Ru­he­zeit, bis zum Auf­tre­ten der au­to­ma­ti­schen Ab­schal­tung der Bart­trim­mer bzw. ei­nes Hub­zahl­ver­lus­tes, der die Funk­ti­on ne­ga­tiv be­ein­flusst. Ab 60 Mi­nu­ten wird die No­te 1 ver­ge­ben.

Hand­ha­bung: Die Pro­ban­den be­wer­ten die Be­di­en­freund­lich­keit an­hand des Vi­bra­ti­ons­ni­veaus, der ge­ne­rel­len Hand­lich­keit und Grif­fig­keit, der Funk­tio­na­li­tät und Gän­gig­keit so­wie La­ge der Be­dien­ele­men­te, zu­dem die Ables­bar­keit von even­tu­ell vor­han­de­nen Be­triebs­an­zei­gen und Dis­plays. Die Ak­ku-La­de­zeit er­gibt sich aus der ge­mit­tel­ten La­de­zeit vom La­de­zu­stand aus dem Funk­ti­ons­test bis zur Voll­la­dung des Ak­kus. Die Rei­ni­gungs­no­te er­gibt sich aus der Ein­fach­heit, Ef­fi­zi­enz und Ef­fek­ti­vi­tät des Rei­ni­gungs­vor­gangs mit­hil­fe des bei­ge­pack­ten Zu­be­hörs nach Be­die­nungs­an­lei­tung. Hier­bei wird auch, falls für das je­wei­li­ge Mo­dell er­laubt, die Rei­ni­gung un­ter flie­ßend Was­ser durch­ge­führt. Zu­dem ist in dieser No­te auch das Ver­stop­fen der Scher­köp­fe wäh­rend des Trim­mens ent­hal­ten. Das Be­triebs­ge­räusch er­gibt sich aus der pra­xis­na­hen Mes­sung auf ei­ne Dis­tanz von 5 Zen­ti­me­tern zur Scher­kopf­mit­te, der Re­fe­renz­wert be­trägt 60dB(A). Die Be­die­nungs­an­lei­tung wird ei­ner­seits auf die ge­setz­lich vor­ge­schrie­be­nen Si­cher­heits- und Ent­sor­gungs­hin­wei­se un­ter­sucht, an­de­rer­seits auf die ge­ne­rel­le Struk­tur, die Ver­ständ­lich­keit, Schrift­grö­ße, Be­bil­de­rung und An­wen­dungs­tipps.

Ver­ar­bei­tung: Die Pro­ban­den be­wer­ten die all­ge­mei­ne Wer­tig­keit und na­tür­lich das (Nicht) Vor­han­den­sein von Gra­ten und schar­fen Kan­ten, so­wie die Grö­ße von Spal­ten und Rit­zen, zu­dem die Pass­ge­nau­ig­keit al­ler mo­du­la­ren Tei­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.