We­ni­ger neue Woh­nun­gen

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - Wirtschaft - Von Git­ta Keil

Er­furt. In Thü­rin­gen sind in die­sem Jahr er­neut we­ni­ger Ge­neh­mi­gun­gen zum Woh­nungs­bau er­teilt wor­den. In den ers­ten neun Mo­na­ten be­wil­lig­ten die Bau­auf­sichts­be­hör­den rund 230 we­ni­ger Woh­nun­gen als im Vor­jah­res­zeit­raum, wie das Lan­des­amt für Sta­tis­tik in Thü­rin­gen am Frei­tag mit­teil­te. Das ent­spricht ei­nem Mi­nus von 6 Pro­zent. Ins­ge­samt wur­den dem­nach rund 3700 Woh­nun­gen ge­neh­migt, wor­un­ter Neu­bau­woh­nun­gen so­wie Um- und Aus­bau­maß­nah­men in schon be­ste­hen­den Wohn­ge­bäu­den fal­len. 2017 wa­ren es knapp 4000 Woh­nun­gen.

Wäh­rend es bei Neu­bau­ten den Sta­tis­ti­kern zu­fol­ge ein Ge­neh­mi­gungs­plus von rund 9 Pro­zent gab, ging die Zahl bei den Um- und Aus­bau­ten um rund 42 Pro­zent zu­rück. Den größ­ten An­teil im Neu­bau mach­ten Ein­fa­mi­li­en­häu­ser aus (46 Pro­zent). Ein­zig bei Neu­bau­ten gab es  ein Plus. Fo­to: S. Sau­er, dpa Er­furt/Mag­de­burg. Der Han­dels­ver­band Sach­sen-An­halt und Thü­rin­gen er­war­tet ein leb­haf­tes Weih­nachts­ge­schäft. „Wir rech­nen auch in die­sem Jahr mit ei­ner Um­satz­stei­ge­rung. Die wird sich um die 2,3 Pro­zent be­we­gen“, sag­te der Ge­schäfts­füh­rer der Han­dels­ver­bän­de Sach­sen-An­halt und Thü­rin­gen, Knut Bern­sen.

Das Weih­nachts­ge­schäft sei in den Mo­na­ten No­vem­ber und

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.