Kar­tell­amt ge­neh­migt Fu­si­on

Kar­stadt und Kauf­hof ge­hen zu­sam­men

Thüringer Allgemeine (Apolda) - - Wirtschaft -

Frank­furt/Main. Dem Zu­sam­men­schluss der Wa­ren­haus­ket­ten Kauf­hof und Kar­stadt steht nichts mehr im Weg. Das Bun­des­kar­tell­amt ge­neh­mig­te am Frei­tag de­ren Fu­si­on. „We­der aus der Per­spek­ti­ve der Ver­brau­cher, noch aus Sicht der Her­stel­ler und Lie­fe­ran­ten gab es durch­schla­gen­de wett­be­werb­li­che Be­den­ken“, er­klär­te Kar­tell­amts-Prä­si­dent Andre­as Mundt. Mit­te Sep­tem­ber hat­ten die Ei­gen­tü­mer der Wa­ren­häu­ser – der nord­ame­ri­ka­ni­sche Han­dels­rie­se HBC und die ös­ter­rei­chi­sche Be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft Si­gna von In­ves­tor Re­ne Ben­ko – den Zu­sam­men­schluss der eins­ti­gen Erz­ri­va­len ver­ein­bart. Da­mit wol­len sie ih­re Zu­kunft im har­ten Wett­be­werb mit dem On­line­han­del si­chern.

Bei der Ent­schei­dung sei be­rück­sich­tigt wor­den, dass das In­ter­net-Shop­ping für vie­le Kun­den mitt­ler­wei­le ei­ne Al­ter­na­ti­ve zu Kauf­häu­sern sei, teil­te das Kar­tell­amt mit. Kauf­hof und Kar­stadt hät­ten nur in ein­zel­nen Wa­ren­grup­pen und Re­gio­nen Markt­an­tei­le von mehr als 25 Pro­zent, er­läu­ter­te die Be­hör­de wei­ter. Die bei­den Mar­ken Kar­stadt und Kauf­hof sol­len nach der Fu­si­on zu­nächst er­hal­ten blei­ben. Die zu­sam­men­ge­führ­ten Ge­schäf­te er­ziel­ten HBC zu­fol­ge 2017 ei­nen Um­satz von 5,4 Mil­li­ar­den Eu­ro und da­mit deut­lich we­ni­ger als der On­li­ne­Markt­füh­rer Ama­zon in Deutsch­land um­setzt. (rtr)

Kar­stadt in Er­furt be­fin­det sich in der In­nen­stadt im „An­ger “.Archivfoto: M. Schutt, dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.