Ge­stran­de­ter Schwer­las­ter: Jetzt bremst Sach­sen-An­halt

Ges­tern soll­ten im Nach­bar­b­un­des­land noch Prü­fun­gen an den Durch­fahrts­stre­cken er­fol­gen. Hoff­nung auf Nacht­fahrt

Thüringer Allgemeine (Bad Langensalza) - - Thüringen -

An­dis­le­ben. Der Mi­nis­ter­prä­si­dent twit­ter­te über ihn, der Kar­ne­val nahm ihn aufs Korn. Und auch am Di­ens­tag hat Thü­rin­gen den in An­dis­le­ben im Land­kreis Söm­mer­da ge­stran­de­ten Schwer­last­trans­port be­hal­ten.

Auf Thü­rin­ger Sei­te war al­les ge­re­gelt – bis an den Rand des Har­zes im be­nach­bar­ten Sach­sen-An­halt. Der in An­dis­le­ben zwi­schen­ge­park­te Schwer­trans­port hät­te auf die Rei­se ge­schickt wer­den kön­nen – wenn es für die Wei­ter­fahrt nach der Lan­des­gren­ze ei­ne Ge­neh­mi­gung ge­ge­ben hät­te.

Wie ei­ne Spre­che­rin des Land­rats­am­tes Mett­mann (Nord­rhein-West­fa­len) am spä­ten Di­ens­tag­nach­mit­tag er­klär­te, schei­tert die ur­sprüng­lich für den Abend ge­plan­te Wei­ter­fahrt an den Be­hör­den in Sach­senAn­halt. Das dor­ti­ge Lan­des­ver­wal­tungs­amt ha­be sei­ne Zu­stim­mung ent­ge­gen al­ler Er­war­tun­gen noch nicht er­teilt.

Es müss­ten noch Prü­fun­gen an der Stre­cke vor­ge­nom­men wer­den, hieß es aus Sach­sen-An­halt. Im Ver­lau­fe des gest­ri­gen Tages soll­te die Ge­neh­mi­gung er­teilt wer­den. Hat das al­les ge­klappt, dann fuhr der Trans­port ges­tern durch die Nacht ins be­nach­bar­te Bun­des­land.

Sein Ziel ist der Elb­ha­fen in Aken. Dort soll der vor mehr als ei­ner Wo­che in Arn­stadt ver­la­de­ne Re­ak­tor auf ein Schiff um­ge­la­den und zum Über­see­ha­fen nach Ham­burg ge­bracht wer­den. Zu­letzt wur­de die Rou­te für den Schwer­last­trans­por­ter auf Thü­rin­ger Sei­te in Son­ders­hau­sen auf­grund der En­ge der Stra­ßen ge­än­dert. Das 180 Ton­nen schwe­re Ge­fährt soll nicht mehr durch die Stadt rol­len.

Statt­des­sen fährt es laut Thü­rin­ger Lan­des­ver­wal­tungs­amt über die Um­ge­hungs­stra­ße auf der Bun­des­stra­ße 4 zur Au­to­bahn 38. (red)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.