Dum­me, al­ber­ne und fau­le Tricks

Neo­na­zis nut­zen Ge­set­ze für sich aus

Thüringer Allgemeine (Bad Langensalza) - - Leserseite -

Zu „Weg frei für Neo­na­zi­kon­zert“vom 7. Ju­ni und zu „Al­ko­hol­ver­bot teil­wei­se ge­kippt“vom 9. Ju­ni:

Es ist kaum zu glau­ben, dass es in un­se­rem so­ge­nann­ten Rechts­staat nicht mög­lich ist, ei­ne in­ter­na­tio­na­le Zu­sam­men­rot­tung Tau­sen­der Neo­na­zis zu ver­hin­dern. Was wer­den da für dum­me, al­ber­ne, fau­le Tricks ins Feld ge­führt, die das nächs­te Ge­richt wie­der für nich­tig er­klärt.

Die ar­men sel­te­nen Vö­gel und ih­re Jun­gen als Ar­gu­ment zu be­mü­hen, ist so lä­cher­lich wie un­ge­eig­net. Schön, aber ge­fähr­lich und teu­er, dass in Deutsch­land je­der tun und las­sen kann, was er will, trotz ei­nes Dschun­gels von nö­ti­gen und un­nö­ti­gen Ge­set­zen und je­des Ge­richt ent­schei­det an­ders. So spielt man nur der AfD in die Hän­de.

Der nächs­te Ham­mer ist die Auf­he­bung des Al­ko­hol­ver­bots. Ist das jetzt der end­gül­ti­ge Frei­brief für Neo­na­zis durch das Ver­wal­tungs­ge­richt Mei­nin­gen? Wenn die Neo­na­zis schon un­se­re Ge­rich­te im Griff ha­ben, dann: Gu­te Nacht, Deutsch­land.

Sieg­fried Penß­ler, Bollstedt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.