Post lie­fert auch den Ein­kauf

Test­lauf für mo­bi­len Supermarkt

Thüringer Allgemeine (Eichsfeld) - - Wirtschaft -

Oberkotzau.

Die Deut­sche Post ver­sucht sich als Nah­ver­sor­ger in länd­li­chen Ge­mein­den. Un­ter dem Mot­to „Mei­ne Land­post“sol­len Mit­ar­bei­ter mit ei­nem Elek­tro-ser­vice-mo­bil den Kun­den nicht nur Brief­mar­ken ver­kau­fen, Pa­ke­te mit­neh­men oder Bar­geld aus­zah­len, son­dern auch Le­bens­mit­tel an die Haus­tür brin­gen. Bis En­de No­vem­ber wird das Mo­dell in Bu­chen im Oden­wald und Oberkotzau in Ober­fran­ken ge­tes­tet.

„Wir wol­len schau­en, wie die Nach­fra­ge ist und ob sich dar­aus ein Ge­schäfts­mo­dell ent­wi­ckeln lässt“, sagt Post-spre­cher Ge­rold Beck. Hin­ter­grund ist, dass die Post in klei­nen Or­ten kei­ne Ko­ope­ra­ti­ons­part­ner mehr für Fi­lia­len fin­det. Ki­o­s­ke oder Le­bens­mit­tel­märk­te, die Post­dienst­leis­tun­gen an­bie­ten könn­ten, gibt es kaum noch. Das neue Ser­vice-mo­bil, das die Kun­den kos­ten­los per Te­le­fon, App oder mit ei­nem spe­zi­el­len Buz­zer an­for­dern kön­nen, ver­knüpft die Post mit ih­rem On­li­ne-supermarkt Al­ly­ou­nee­df­resh, der die Ser­vice-fahr­zeu­ge be­lie­fert. Das An­ge­bot um­fasst zu­nächst rund 100 Le­bens­mit­tel und Wa­ren des täg­li­chen Be­darfs. Die Prei­se lie­gen der Post zu­fol­ge auf dem üb­li­chen Ni­veau. Zu­sätz­lich neh­men die Mit­ar­bei­ter Be­stel­lun­gen für Al­ly­ou­nee­df­resh an. Bar­geld wird ab ei­nem Ein­kaufs­wert von 20 Eu­ro aus­ge­zahlt – ma­xi­mal 200 Eu­ro pro Tag und Kun­de. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.