Darm­kei­me brei­ten sich in Thü­rin­gen ra­sant aus

Deut­li­cher An­stieg vor al­lem bei Cam­py­lo­bac­ter und Sal­mo­nel­len. Beim Gril­len auf gut durch­ge­gar­tes Fleisch ach­ten

Thüringer Allgemeine (Eisenach) - - Erste Seite - Von Han­no Mül­ler

Er­furt. Die Zahl der Darmer­kran­kun­gen durch Kei­me ist in Thü­rin­gen deut­lich an­ge­stie­gen. Laut Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um und Ro­bert Koch-in­sti­tut (RKI) wur­den in die­sem Jahr schon fast 1000 In­fek­tio­nen mit Cam­py­lo­bac­ter-en­te­ri­tis (CE) und fast 300 In­fek­tio­nen mit Sal­mo­nel­len re­gis­triert. Ge­gen­über dem Ver­gleichs­zeit­raum des Vor­jah­res ist das ei­ne Zu­nah­me um mehr als zehn bzw. fast 20 Pro­zent. Die In­fek­tio­nen mit No­ro­vi­ren stie­gen auf knapp 2360, im Vor­jahr wa­ren es bis Ju­li 2125. Be­trof­fen da­von ist ak­tu­ell auch ein Fe­ri­en­la­ger in Rau­en­stein bei Son­ne­berg.

Ex­per­ten war­nen im­mer wie­der vor so­ge­nann­ten Som­mer­kei­men. „Sal­mo­nel­len, Cam­py­lo­bac­ter und auch Le­gio­nel­len ha­ben bei hoch­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren leich­tes Spiel“, heißt es beim In­fo­zen­trum für Prä­ven­ti­on und Früh­er­ken­nung (IPF). Die zwei Erst­ge­nann­ten sind tie­ri­sche Kei­me, sie sie­deln be­son­ders gern auf Fleisch und Ge­flü­gel. Die Le­gio­nella pneu­mo­phi­la als ge­fähr­lichs­te der rund 50 Le­gio­nel­len­ar­ten füh­le sich in Warm­was­ser­lei­tun­gen, Kli­ma­an­la­gen oder Whirl­pools wohl. Wer die Bak­te­ri­en über den Was­ser­dampf ein­at­me, kön­ne an grip­pe­ähn­li­chem Pon­ti­ac­fie­ber er­kran­ken.

In­fek­tio­nen mit Cam­py­lo­bac­ter, von de­nen 30 Spe­zi­es be­kannt sind, ste­hen laut Eu­ro­päi­scher Seu­chen­be­hör­de eu­ro­pa­weit auf Platz 1 der Zoo­no­sen – so wer­den Über­tra­gun­gen vom Tier zum Men­schen ge­nannt. Für Deutsch­land spricht das RKI von jähr­lich 70 000 Ce-fäl­len und da­mit von der bun­des­weit häu­figs­ten bak­te­ri­el­len mel­de­pflich­ti­gen Krank­heit. Zwar sei der Durch­fal­ler­re­ger eher harm­los, vie­le Pa­ti­en­ten müss­ten aber ins Kran­ken­haus. In Thü­rin­gen stie­gen die Ho­s­pi­ta­li­sie­run­gen auf 15 Pro­zent. Laut Mi­nis­te­ri­um ran­giert Thü­rin­gen bei Cam­py­lo­bac­ter mit 92 Neu­er­kran­kun­gen pro 100 000 Ein­woh­nern auf Platz 7 der Bun­des­län­der. Am nied­rigs­ten sei die In­zi­denz in Bay­ern, am höchs­ten in Meck­len­burg-vor­pom­mern. Re­gio­nal ste­chen Er­furt und Saal­feld-ru­dol­stadt mit den meis­ten In­fek­tio­nen her­aus, am bes­ten kommt Wei­mar weg.

„Die häu­figs­ten Sym­pto­me sind Diarr­hö (Durch­fall), Bauch­schmer­zen bzw. -krämp­fe, Fie­ber und Mat­tig­keit. Die Diarr­hö kann auch blu­tig sein“, sagt Da­ni­el St­ei­ner vom Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um. Die Er­kran­kung daue­re bis ei­ne Wo­che oder län­ger. Zu­sam­men­hän­ge zwi­schen Cam­py­lo­bac­ter-in­fek­tio­nen und ei­nem Reiz­darm­syn­drom so­wie chro­nisch ent­zünd­li­chen Darmer­kran­kun­gen sei­en mög­lich. Fol­ge­er­kran­kun­gen könn­ten auch Ner­ven(guil­lain-bar­ré-syn­drom) oder Ge­len­k­ent­zün­dun­gen sein.

Die Kran­ken­kas­se ikk Clas­sic ver­weist dar­auf, dass schon ei­ne ge­rin­ge Keim­men­ge In­fek­tio­nen aus­lö­sen kann. Mit Blick auf die lau­fen­de Grill­sai­son sagt Spre­che­rin Fran­zis­ka Be­cher: „Fleisch, vor al­lem Ge­flü­gel, ist im­mer voll­stän­dig durch­zuga­ren. Cam­py­lo­bac­ter-bak­te­ri­en sind nach ei­ner Gar­zeit von min­des­tens zehn Mi­nu­ten bei Tem­pe­ra­tu­ren über 70 Grad Cel­si­us ab­ge­tö­tet.“

Cam­py­lo­bac­ter-bak­te­ri­en kön­nen sich auf der Haut von Ge­flü­gel fin­den. Fo­to: dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.