Zwie­bel­markt be­ginnt mit gro­ßem An­drang

In Wei­mars In­nen­stadt wird bis zum Sonn­tag das rie­si­ge Volks­fest ge­fei­ert. 300.000 Be­su­cher wer­den er­war­tet

Thüringer Allgemeine (Eisenach) - - Thüringen -

Wei­mar. Der Wei­ma­rer Zwie­bel­markt ist schon kurz nach der Er­öff­nung gut be­sucht: Zum Auf­takt am Frei­tag war die In­nen­stadt von Wei­mar bei Spät­som­mer­wet­ter vol­ler Men­schen. „Es ist sehr voll“, sag­te ein Stadt­spre­cher. Die 365. Auf­la­ge des Zwie­bel­mark­tes be­gann am Mit­tag mit dem tra­di­tio­nel­len An­schnitt ei­nes gro­ßen Zwie­bel­ku­chens. Herz des Mark­tes sind die 63 Ver­kaufs­stän­de der Ge­mü­se­bau­ern aus dem nord­thü­rin­gi­schen Hel­drun­gen, die ihn seit Ge­ne­ra­tio­nen mit ih­ren kunst­voll ge­wi­ckel­ten rot-wei­ßen Zwie­bel­ris­pen be­lie­fern.

Bis zum Sonn­tag lo­cken in Wei­mar 500 Ver­kaufs­stän­de un­ter an­de­rem mit Zwie­bel­ku­chen, Kunst­hand­werk, Blu­men und Schmuck zum Bum­meln. Auf den Büh­nen sor­gen Mu­si­ker für Un­ter­hal­tung. Auf ei­nem his­to­ri­schen Markt rund um die Her­der­kir­che ver­mit­teln Gauk­ler, Händ­ler, Ar­tis­ten und Folk­lo­re­grup­pen Mit­tel­alt­er­flair. Zwie­bel­markt wur­de erst­mals 1653 als „Vie­he- und Zip­pelmarckt“ schrift­lich er­wähnt. Die Or­ga­ni­sa­to­ren rech­nen an den drei Markt­ta­gen mit mehr als 300.000 Be­su­chern.(dpa) ▶ Pro­gramm und Tipps zum Wei­ma­rer Zwie­bel­markt und mehr Fo­tos gibt es un­ter: www.tue­rin­ger-all­ge­mei­ne.de

Fo­to: Micha­el Baar

Zum Be­ginn des Zwie­bel­mark­tes ka­men am Frei­tag Hun­der­te Be­su­cher auf den Markt­platz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.