Fahr­plan für di­gi­ta­les Thü­rin­gen

Lan­des­re­gie­rung be­schließt Kon­zept. Un­ter­stüt­zung für In­dus­trie und Hand­werk und bei be­ruf­li­cher Wei­ter­bil­dung

Thüringer Allgemeine (Erfurt-Land) - - Thüringen -

Erfurt. Die seit Mo­na­ten va­kan­te Staats­se­kre­tärstel­le im Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um wird wie­der be­setzt. Die Lan­des­re­gie­rung be­stä­tig­te ges­tern die aus Nord­rhein-West­fa­len stam­men­de Un­ter­neh­me­rin Va­len­ti­na Kerst als neue Staats­se­kre­tä­rin, wie Wirt­schafts­mi­nis­ter Wolf­gang Tie­fen­see (SPD) nach der Ka­bi­netts­sit­zung mit­teil­te. Die Kauf­frau und Be­triebs­wir­tin, Jahr­gang 1979, folgt auf Ge­org Mai­er (SPD), der im ver­gan­ge­nen Som­mer zum In­nen­mi­nis­ter be­ru­fen wur­de. Kerst soll die Um­set­zung des Fahr­plans für die Di­gi­ta­li­sie­rung in Thü­rin­gen be­glei­ten. Sie war zu­letzt Ge­schäfts­füh­re­rin ei­nes Un­ter­neh­mens, das Kom­mu­nen und Ein­rich­tun­gen bei der Um­set­zung von Di­gi­tal­stra­te­gi­en be­rät. Das Kon­zept für ein di­gi­ta­les Thü­rin­gen hat­te das Ka­bi­nett ges­tern be­schlos­sen. Dar­in geht es um die Un­ter­stüt­zung von In­dus­trie und Hand­werk bei der Ein­füh­rung mo­der­ner Tech­no­lo­gi­en, aber auch um die be­ruf­li­che Wei­ter­bil­dung, An­ge­bo­te der Tele­me­di­zin und die Bil­dung. Ge­plant ist et­wa ein Lan­des­pro­gramm „Pro­Di­gi­tal“zur För­de­rung di­gi­ta­ler In­no­va­tio­nen in der For­schung, das En­de die­ses Jah­res aus­ge­schrie­ben wer­den soll. Al­lein im Etat vom Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um schlägt die Um­set­zung di­gi­ta­ler Pro­jek­te die­ses und nächs­tes Jahr mit rund 16,5 Mil­lio­nen Eu­ro zu Bu­che. „Di­gi­ta­li­sie­rung ist das Rück­grat ei­ner Ge­sell­schaft im 21. Jahr­hun­dert“, sag­te Tie­fen­see. Kri­tik kam von der CDU. Aus ih­rer Sicht hat die Er­ar­bei­tung des Di­gi­ta­li­sie­rungs­fahr­plans zu lan­ge ge­dau­ert, wie der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Ma­rio Voigt ges­tern mo­nier­te. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.