VW nach Tier­ver­such in der Kri­tik

Au­to­kon­zern be­ur­laubt Ma­na­ger

Thüringer Allgemeine (Erfurt-Land) - - Politik -

Wolfs­burg. Nach den um­strit­te­nen Ab­gas­tests an Af­fen reißt die Kri­tik aus der Po­li­tik nicht ab. Bun­des­um­welt­mi­nis­te­rin Bar­ba­ra Hend­ricks (SPD) sag­te, of­fen­bar sei­en sich Ein­zel­ne oder auch meh­re­re in der Au­to­in­dus­trie ih­rer Ver­ant­wor­tung nicht be­wusst, sag­te sie am Di­ens­tag in Brüs­sel. „Das, was VW wohl füh­rend und zu­sam­men mit an­de­ren Au­to­mo­bil­her­stel­lern ge­macht hat an Ver­su­chen mit Af­fen in New Me­xi­co und mit Men­schen in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land, hal­te ich für ver­ant­wor­tungs­los“, sag­te Hend­ricks. Bun­des­jus­tiz­mi­nis­ter Hei­ko Maas (SPD) sag­te der „Pas­sau­er Neu­en Pres­se“: „Wer sol­che Tests in Auf­trag gibt, scheint jeg­li­chen Maß­stab ver­lo­ren zu ha­ben.“Men­schen und Tie­re für ei­ge­ne Zwe­cke zu miss­brau­chen, sei „ent­setz­lich“. Die Grü­nen be­an­trag­ten zu die­sem The­ma ei­ne Ak­tu­el­le St­un­de im Bun­des­tag. Frak­ti­ons­ge­schäfts­füh­re­rin Brit­ta Ha­ßel­mann warf den Au­to­bau­ern vor, mit an­geb­lich wis­sen­schaft­li­chen Tier­ex­pe­ri­men­ten und Tests an Men­schen die Ge­fahr von Stick­oxi­den zu ver­harm­lo­sen.

VW hat am Di­ens­tag ei­ne ers­te Kon­se­quenz ge­zo­gen und den Ge­ne­ral­be­voll­mäch­tig­ten Tho­mas Steg be­ur­laubt. Der Vor­stand ha­be das An­ge­bot des Lei­ters der Kon­zern­au­ßen­be­zie­hun­gen und Nach­hal­tig­keit an­ge­nom­men. Steg, der von 2002 bis 2009 stell­ver­tre­ten­der Re­gie­rungs­spre­cher war, wer­de bis zur Auf­klä­rung der Vor­gän­ge von sei­nen Auf­ga­ben ent­bun­den. „Wir sind da­bei, die Ar­beit der 2017 auf­ge­lös­ten EUGT ge­nau zu un­ter­su­chen und al­le nö­ti­gen Kon­se­quen­zen dar­aus zu zie­hen“, sag­te Kon­zern­chef Mat­thi­as Mül­ler der Mit­tei­lung zu­fol­ge. (dpa/rtr)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.