Neue Dau­er­aus­stel­lung auf der Wart­burg

Stif­tung gibt bis­he­ri­ge chro­no­lo­gi­sche Darstel­lung ab dem Mit­tel­al­ter auf

Thüringer Allgemeine (Erfurt) - - Kultur & Freizeit -

Ei­se­nach. Nach dem Ju­bi­lä­um „500 Jah­re Re­for­ma­ti­on“lockt die Wart­burg bei Ei­se­nach wei­ter Be­su­cher an. Ges­tern öff­ne­te dort die neue Dau­er­aus­stel­lung. Für die na­tio­na­le Son­der­aus­stel­lung „Lu­ther und die Deut­schen“muss­te die zehn Jah­re al­te Dau­er­aus­stel­lung in De­pots wei­chen. Grund für die Wart­burg­stif­tung, das bis­he­ri­ge Kon­zept zu über­ar­bei­ten, wie Ku­ra­to­rin Grit Ja­cob­sen sag­te. „Wir ha­ben die bis­he­ri­ge chro­no­lo­gi­sche Darstel­lung ab dem Mit­tel­al­ter auf­ge­ge­ben.“Statt­des­sen wer­den die Schät­ze in Ma­le­rei, Skulp­tur oder Kunst­hand­werk in Gat­tun­gen nach Art ei­ner Kunst­kam­mer ge­zeigt.

Be­reits An­fang des 19. Jahr­hun­derts hat­te Jo­hann Wolf­gang von Goe­the die Idee, ein Mu­se­um auf die Burg zu brin­gen, de­ren Grün­dung der Sa­ge nach in das Jahr 1067 zu­rück­reicht. Groß­her­zog Carl Alex­an­der von Sach­sen-Wei­mar und Ei­se­nach, ließ die Wart­burg in der zwei­ten Hälf­te des 19. Jahr­hun­derts im Stil des His­to­ris­mus als Mu­se­um für ganz Deutsch­land wie­der auf­bau­en. Für frü­he­re Be­su­cher bie­tet die Schau auch Aha-Ef­fek­te: Die Lu­ther-Ge­mäl­de von Cra­nach et­wa oder das ori­gi­na­le Schlaf­zim­mer vom Groß­her­zog. Erst­mals zu se­hen ist das „Bild­nis ei­nes Fürs­ten“von Lu­cas Cra­nach dem Jün­ge­ren. „Ex­per­ten ha­ben es ein­deu­tig als ein Cra­na­ch­Bild iden­ti­fi­ziert, aber wir wis­sen nicht, wen es dar­stellt“, sag­te Burg­haupt­mann Schu­chardt. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.