Mit dem „Er­fur­ter Rad-Rad“ein­mal rund um die Stadt

Urs War­weg und Volk­mar Schli­sio ent­wi­ckeln Rund­weg und Rou­ten­vor­schlä­ge für Rad­fah­rer

Thüringer Allgemeine (Erfurt) - - Erfurter Allgemeine - Von Hol­ger Wet­zel

Er­furt. Ein et­wa 100 Ki­lo­me­ter lan­ger Rund­weg rund um Er­furt soll Fahr­rad­fah­rern er­mög­li­chen, die Lan­des­haupt­stadt in all ih­ren Fa­cet­ten zu ent­de­cken. In der Kom­bi­na­ti­on mit fünf Ach­sen, die vom Fisch­markt aus zu dem Rund­weg füh­ren, er­ge­ben sich zu­dem zahl­rei­che neue Rou­ten­vor­schlä­ge, er­läu­tert der SPD-Stadt­rat Urs War­weg, der ge­mein­sam mit Volk­mar Schli­sio, dem Mit­be­grün­der des Er­fur­ter ADFC, das „Er­fur­ter Ra­dRad“ent­wi­ckelt hat.

„Das An­ge­bot er­mög­licht es Stre­cken­fah­rern, zu se­hen, wie viel­fäl­tig und schön Er­furt ist“, sagt Urs War­weg. „Sie kön­nen im Stadt­ge­biet blei­ben, den­noch vie­le Ki­lo­me­ter fah­ren und dabei die Stadt mit al­len Fa­cet­ten ent­de­cken.“

Der Na­me „Rad­wan­der­weg Er­fur­ter Rad“, kurz „Er­fur­ter Rad-Rad“, lei­tet sich von dem Stre­cken­plan ab, der auf der Land­kar­te wie ein sti­li­sier­tes Er­fur­ter Stadt­wap­pen aus­sieht – nur mit fünf statt mit sechs Spei­chen. Der Rund­weg bil­det den Rad­um­fang. Die fünf Spei­chen sind die fünf Rou­ten aus dem Zen­trum zur Pe­ri­phe­rie, die dem Ge­ra-Rad­weg, der Städ­te­ket­te und dem Rad­weg durch den Stei­ger ent­spre­chen.

Da al­le „Spei­chen“zum Fisch­markt füh­ren, las­sen sich die Rou­ten von dort aus be­lie­big kom­bi­nie­ren. War­weg und Schli­sio ha­ben aber fünf spe­zi­el­le The­men-Rou­ten er­ar­bei­tet, die zwi­schen 30 und 50 Ki­lo­me­ter lang sind.

Sie tra­gen Na­men wie „Er­fur­ter Hö­hen“, „Ba­ron Münch­hau­sen und das Ge­ra­tal“oder „Schönheit des Nord­os­tens“und wer­den je­weils mit ei­ner aus­führ­li­chen Stre­cken­be­schrei­bung ge­lie­fert. Die Tex­te ver­mit­teln zugleich aus­ge­wähl­te Rast-Or­te so­wie Wis­sens­wer­tes und An­ek­do­ten aus den durch­fah­re­nen Land­stri­chen. Auch An­schluss­mög­lich­kei­ten an den ÖPNV wer­den ge­nannt. Wer zum Bei­spiel ei­ne Rou­te über Bin­ders­le­ben wählt und den lan­gen An­stieg aus dem Zen­trum ver­mei­den will, kann als Al­ter­na­ti­ve mit der Stra­ßen­bahn „ab­kür­zen“.

„Ich ha­be bei der Re­cher­che selbst noch viel über die Er­fur­ter Orts­tei­le da­zu­ge­lernt“, er­zählt Urs War­weg. Die­se Er­fah­rung mach­te auch Volk­mar Schli­sio. „Wer weiß schon, dass der Lü­gen­ba­ron von Münch­hau­sen in In­gers­le­ben gleich vor den To­ren der Stadt ein Gut be­saß?“, fragt er. In Elx­le­ben füh­re ei­ne Rou­te an den al­ten Kal­k­öfen vor­bei, in de­nen der in der Schwel­len­burg ab­ge­bau­te Gips ver­ar­bei­tet wur­de, zählt Schli­sio ein wei­te­res Bei­spiel auf. Da­mit hat er zugleich zwei der we­ni­gen Aus­nah­men be­nannt, bei de­nen der Rund­weg die Stadt­gren­ze durch­bricht.

Wäh­rend die Ach­sen durch die be­ste­hen­den Rad­we­ge vor­ge­ge­ben sind, in­ves­tier­ten die bei­den Hob­by-Rad­fah­rer zahl­lo­se St­un­den in die op­ti­ma­le Stre­cken­füh­rung des Rund­wegs. Mit der Aus­nah­me von zwei Feld­we­gen han­de­le es sich durch­gän­gig um As­phalt­stre­cken, sagt Urs War­weg.

Der Lü­gen­ba­ron vor den To­ren der Stadt

Als Bro­schü­re und im In­ter­net

Die Kar­te und die Weg­be­schrei­bun­gen vom „Er­fur­ter Rad-Rad“sol­len als Bro­schü­re der Er­fur­ter SPD her­aus­ge­ge­ben wer­den. Bis­lang exis­tiert das Ma­te­ri­al auf der In­ter­net­sei­te der Er­fur­ter SPD-Frak­ti­on (spd-frak­ti­on-er­furt.de/er­fur­ter-rad/). Dort gibt es in den Stre­cken­be­schrei­bun­gen auch Links, über die wei­ter­füh­ren­de In­for­ma­tio­nen zu se­hens­wer­ten Stre­cken­punk­ten ge­lie­fert wer­den.

Eben­falls ver­knüpft ist der In­ter­net­auf­tritt mit dem Thü­rin­ger Ra­d­rou­ten­pla­ner. Der­zeit müs­sen die Stre­cken­punk­te noch von Hand ein­ge­tra­gen wer­den. Schon in den nächs­ten Ta­gen soll die Ver­knüp­fung aber so funk­tio­nie­ren, dass der Ra­d­rou­ten­pla­ner gleich die ge­wähl­te Rou­te mit al­len Da­ten an­zeigt.

„Von dort kön­nen die Rou­ten­da­ten auch auf ein Na­vi­ga­ti­ons­ge­rät ge­la­den wer­den“, er­läu­tert Volk­mar Schli­sio.

Un­se­re Prak­ti­kan­tin Un­di­ne von Lu­ca­dou zeigt das „Rad-Rad“auf ei­ner Stadt­kar­te. Fo­to: Hol­ger Wet­zel

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.