Kon­fron­ta­ti­on in der Cdu-frak­ti­on

Die La­ger­kämp­fe in der größ­ten Thü­rin­ger Par­tei wer­den un­über­sicht­li­cher – und schmut­zi­ger

Thüringer Allgemeine (Ilmenau) - - Erste Seite - Re­dak­ti­on ()    ()    ()    ()    Von Mar­tin De­bes

Abo-ser­vice An­zei­gen-ser­vice Ti­cket-ser­vice @ Er­furt. Zu­wei­len, ganz ins­ge­heim, soll Mi­nis­ter­prä­si­dent Bo­do Ra­me­low (Lin­ke) dar­über schimp­fen, dass Thü­rin­gen ei­ne Land­rä­te­re­pu­blik sei – in­stru­men­ta­li­siert durch den Op­po­si­ti­ons­füh­rer Mi­ke Mohring.

Falls Ra­me­lows La­men­to zu­trä­fe, hät­ten sich jetzt die kom­mu­na­len Macht­ha­ber ge­gen den Cdu-lan­des- und Frak­ti­ons­chef ver­bün­det. Nach über­ein­stim­men­den In­for­ma­tio­nen aus der im­mer noch größ­ten Lan­des­par­tei ha­ben sich nun auch die vor­ma­li­gen Land­rä­te Kon­rad Gieß­mann (Kreis Go­tha) und Ben­no Kauf­hold (Ilm­kreis), der jüngs­ten For­de­rung von acht ak­ti­ven Cdu-land­rä­ten an­ge­schlos­sen.

Die­se For­de­rung lau­tet be­kannt­lich: Die für den 20. Ok­to­ber ge­plan­te No­mi­nie­rung Mohrings zum Spit­zen­kan­di­da­ten soll ver­scho­ben wer­den – so lan­ge, bis die Steu­er­er­mitt­lun­gen ge­gen ihn be­en­det sind. Kauf­hold woll­te sich auf Nach­fra­ge nicht zu dem Vor­gang äu­ßern, den er al­ler­dings auch gleich­zei­tig nicht de­men­tier­te. Gieß­mann war nicht zu er­rei­chen.

Mohring macht in­tern das La­ger um Land­tags­prä­si­dent Chris­ti­an Ca­ri­us für die fort­wäh­ren­den Atta­cken und In­dis­kre­tio­nen ver­ant­wort­lich. Auch dass Jun­ge-uni­on-chef Ste­fan Gruh­ner oder Lan­des­vi­ze Ma­rio Voigt das frag­wür­di­ge Ver­hal­ten von Jus­tiz­mi­nis­ter Die­ter Lau­in­ger (Grü­ne) vor der Im­mu­ni­täts­auf­he­bung Mohrings the­ma­ti­sie­ren, die­ne vor al­lem um, die Steu­er­af­fä­re in den Me­di­en zu hal­ten.

Am Mitt­woch, in der wö­chent­li­chen Cdu-frak­ti­ons­sit­zung im Land­tag, kam es zu ei­ner in­di­rek­ten, aber durch­aus be­mer­kens­wer­ten Kon­fron­ta­ti­on zwi­schen Mohring und Ca­ri­us. Der Land­tags­prä­si­dent griff fron­tal die Ab­ge­ord­ne­te Ma­ri­on Wals­mann an: Sie ha­be ver­brei­tet, dass er, Ca­ri­us, vor Zeu­gen ge­sagt ha­be, dass er Mohring „platt ma­chen“wer­de. Da­zu sol­le sie bit­te Stel­lung neh­men.

Wals­mann, of­fen­kun­dig über­rum­pelt, er­zähl­te dar­auf­hin die­se Ge­schich­te: Vor ei­ner Wo­che, beim Jah­res­emp­fang der Frak­ti­on auf der Er­fur­ter Mes­se, hat­te sie ein Ge­spräch mit dem Un­ter­neh­mer Hel­mut Pe­ter. Dar­in be­haup­te­te die­ser, dass Ca­ri­us gera­de ihm ge­gen­über den Platt­ma­chen-satz über Mohring ge­sagt ha­be. Sie selbst, sag­te Wals­mann, ha­be das so gar nicht glau­ben wol­len – und da­her auch nicht wei­ter­erzählt. Es sei wohl durch Um­ste­hen­de wei­ter­ge­tra­gen wor­den.

So die, aus der Frak­ti­on kol­por­tier­te Ge­schich­te der frü­he­ren Mi­nis­te­rin, zu der sie selbst auf Nach­fra­ge nichts mit­tei­len will. Pe­ter lässt sich hin­ge­gen zi­tie­ren. Ja, sagt er, er sei mit Ca­ri­us und Wals­mann an je­nem Abend ins Ge­spräch ge­kom­men. Aber: Der Land­tags­prä­si­dent ha­be sich we­der sinn­ge­mäß noch kon­kret der­art über Mohring ge­äu­ßert. Viel­mehr ha­be er so­wohl an ihn und spä­ter an Wals­mann ap­pel­liert, „die La­ger­kämp­fe ein­zu­stel­len“.

Al­ler­dings, wenn die jün­ge­re Ge­schich­te der Thü­rin­ger CDU ei­nes lehrt, dann wohl dies: Die Kämp­fe könn­ten gera­de erst wie­der an­ge­fan­gen ha­ben.

Land­tags­prä­si­dent Chris­ti­an Ca­ri­us (CDU).Fo­to: Jörg Cars­ten­sen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.