Was än­dert sich für Dün­walds Bür­ger bei ei­nem Wech­sel in den Eichs­feld­kreis?

Am Sonn­tag stim­men die Ein­woh­ner dar­über ab, ob die Orts­tei­le künf­tig ge­trenn­te We­ge ge­hen. Wir stel­len ei­ni­ge we­sent­li­che Eck­punk­te vor

Thüringer Allgemeine (Mühlhausen) - - Mühlhäuser Allgemeine - Von Alex­an­der Volk­mann

Dünwald. Ja oder Nein zur Auf­lö­sung der Ge­mein­de Dünwald? Die­se Fra­ge wer­den die Ein­woh­ner am Sonn­tag, 18. Fe­bru­ar, be­ant­wor­ten. Ver­bun­den mit dem po­si­ti­ven Aus­gang des Rats­re­fe­ren­dums wä­re der Wech­sel von Hüpstedt und Be­ber­stedt in den Land­kreis Eichs­feld. Bei­de Or­te wer­den selbst­stän­di­ge Ge­mein­den – Hüpstedt in der Ver­wal­tungs­ge­mein­schaft (VG) Eichs­fel­der Kes­sel mit Sitz in Nie­deror­schel und Be­ber­stedt in der VG Din­gel­städt. Zaun­rö­den bleibt im Un­st­rut­hai­nich-kreis und geht als Orts­teil in die Ein­heits­ge­mein­de Men­te­ro­da.

Ob ein Kreis­wech­sel der bei­den Orts­tei­le eher Vor­tei­le bringt oder aber mehr Nach­tei­le hat – hier ein paar Eck­punk­te:

Schul­stand­ort

Der zu­stän­di­ge Land­kreis ent­schei­det in­ner­halb sei­ner Schul­netz­pla­nung, ob ei­ne Schu­le er­hal­ten bleibt oder ge­schlos­sen wird. Mit dem Weg, ei­ne Ge­mein­schafts­schu­le in Hüpstedt zu grün­den, hat der Un­st­rut-hai­nich-kreis den Schul­stand­ort vor­erst ge­si­chert. Im Cdu-re­gier­ten Eichs­feld wird das Kon­zept der Ge­mein­schafts­schu­len da­ge­gen nicht ver­folgt. In Nie­deror­schel gibt es ei­ne Grund­schu­le und ei­ne Re­gel­schu­le. Dort in­ves­tiert der Land­kreis Eichs­feld ak­tu­ell 450 000 Eu­ro in ei­nen An­bau. In Din­gel­städt ste­hen Grund­schu­le, Re­gel­schu­le und ein Gym­na­si­um.

Kin­der­gar­ten

Die Kin­der­gär­ten in Hüpstedt und Be­ber­stedt blei­ben er­hal­ten. Trä­ger ist das Bis­tum Er­furt. Letzt­lich ist es ei­ne Fra­ge der Aus­las­tung. Und die ist in bei­den Or­ten gut. Durch das Wahl­recht kön­nen sich El­tern für ei­ne Ein­rich­tung ent­schei­den.

Po­li­zei und Ret­tungs­dienst

Der­zeit ist die Po­li­zei­in­spek­ti­on Un­st­rut-hai­nich in Mühl­hau­sen für Dünwald zu­stän­dig. Die Po­li­zei­in­spek­ti­on Eichs­feld be­fin­det sich in Hei­li­gen­stadt. Es gibt auch ei­ne Po­li­zei­sta­ti­on in Lei­ne­fel­de. Für die Ein­hal­tung der Hilfs­fris­ten im Ret­tungs­dienst wird es kei­ne Nach­tei­le durch ei­nen Kreis­wech­sel ge­ben. Hier wird in Not­fäl­len schon jetzt kreis­über­grei­fend ge­ar­bei­tet. Die nächs­ten Ret­tungs­wa­gen des Deut­schen Ro­ten Kreu­zes (DRK) sind in den Ret­tungs­wa­chen in Mühl­hau­sen so­wie in Din­gel­städt und Bern­te­ro­de sta­tio­niert. Der nächs­te Not­arzt­stütz­punkt ist im Kli­ni­kum in Rei­fen­stein.

Nah­ver­kehr

Recht­lich ge­se­hen ist der je­wei­li­ge Land­kreis für den Öf­fent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr zu­stän­dig und ent­schei­det, wel­che Ver­bin­dun­gen wie oft ge­fah­ren wer­den. Im Fall ei­nes Kreis­wech­sels über­nimmt die Eichs­feld­wer­ke Gm­bh den Bus­be­trieb. Ak­tu­ell be­treibt die Re­gio­nal­bus Gm­bh an Schul­ta­gen 14 Ver­bin­dun­gen von Mühl­hau­sen nach Be­ber­stedt über Hüpstedt und Zaun­rö­den. „Wir ar­bei­ten gut mit den Eichs­feld­wer­ken zu­sam­men“, heißt es von Re­gio­nal­bus-chef Gerd Haß­kerl. Kreis­über­grei­fen­de Ver­bin­dun­gen gibt es be­reits. Mit ei­nem Kreis­wech­sel wür­den Hüpstedt und Be­ber­stedt auch bei den Li­ni­en­ver­bin­dun­gen deut­lich mehr in Rich­tung Lei­ne­fel­de/wor­bis und Hei­li­gen­stadt an­ge­bun­den. Ob es wei­ter­hin so vie­le Ver­bin­dun­gen von und nach Mühl­hau­sen ge­ben wird, ent­schei­det letzt­lich auch der Fahr­gast durch die Nut­zung.

Ver­wal­tung

Der Sitz der Ver­wal­tun­gen be­fin­det sich nach der Neu­glie­de­rung für die Ge­mein­de Be­ber­stedt in Din­gel­städt und für Hüpstedt in Nie­deror­schel, für Zaun­rö­den in Men­te­ro­da.

Ab­fall­ge­büh­ren

Die Ab­fall­ent­sor­gung ge­schieht in bei­den Land­krei­sen über Be­trie­be des Land­krei­ses. Ei­ne vier­köp­fi­ge Fa­mi­lie zahlt im Eichs­feld­kreis für die Rest­müll­ent­sor­gung min­des­tens 144 Eu­ro. Im Un­st­rut-hai­nich-kreis sind es 117,80 Eu­ro; noch güns­ti­ger ist es mit 86,40 Eu­ro für Haus­hal­te, die ih­ren Bio­ab­fall selbst kom­pos­tie­ren. Be­woh­ner aus Hüpstedt und Be­ber­stedt müs­sen nach ei­nem Kreis­wech­sel für Leicht­ver­pa­ckun­gen wie­der auf gel­be Sä­cke um­stel­len, dort gibt es kei­ne gel­be Ton­ne.

Spar­kas­se/vr-bank

Die Spar­kas­se Un­st­rut-hai­nich hat sich im Jahr 2016 lang­fris­tig zu ih­rer Ge­schäfts­stel­le in Hüpstedt be­kannt. Al­ler­dings: Trä­ger der Spar­kas­se ist die ent­spre­chen­den Ge­biets­kör­per­schaft, al­so der Land­kreis. Das Ge­schäfts­ge­biet be­zieht sich eben­falls auf den Land­kreis. Heißt: Die Spar­kas­se Un­st­rut-hai­nich wird kei­ne Fi­lia­le im Eichs­feld­kreis be­trei­ben. Ob die Fi­lia­le von der Kreis­spar­kas­se Eichs­feld über­nom­men wird, ist of­fen. Die Kreis­spar­kas­se Eichs­feld hat un­ter an­de­rem ei­ne Fi­lia­le in Din­gel­städt und ei­ne Sb-stel­le in Nie­deror­schel. In Hüpstedt gibt es ak­tu­ell ei­nen Geld­au­to­ma­ten der Vr-bank West­thü­rin­gen. „Ein Kreis­wech­sel hat kei­ne Aus­wir­kung auf un­se­ren Sb­stand­ort“, teilt die Vr-bank mit.

Kreis-be­hör­den

Das Land­rats­amt des Un­st­rut­hai­nich-krei­ses be­fin­det sich in Mühl­hau­sen (cir­ca 15 Ki­lo­me­ter). Das Land­rats­amt des Eichs­feld­krei­ses mit fast al­len Be­hör­den sitzt in Hei­li­gen­stadt (cir­ca 25 Ki­lo­me­ter) und hat ei­ne Au­ßen­stel­le in Wor­bis für die Kfz-zu­las­sung und das Ve­te­ri­när­amt (cir­ca 20 Ki­lo­me­ter).

Be­diens­te­te

Die jet­zi­gen Mit­ar­bei­ter der Ge­mein­de­ver­wal­tung Dünwald und des Bau­ho­fes wer­den ent­spre­chend der Ein­woh­ner­zah­len auf­ge­teilt. Ein Teil geht zur Ver­wal­tung nach Din­gel­städt, der grö­ße­re Teil zur Ver­wal­tung nach Nie­deror­schel.

Per­so­nal­aus­weis

Die mit der Ei­gen­stän­dig­keit der Orts­tei­le ver­bun­de­ne Än­de­rung der Adres­se macht kei­nen neu­en Per­so­nal­aus­weis er­for­der­lich. Die neue An­schrift (neue Ge­mein­de) wird auf ei­nem Adress­auf­kle­ber ver­merkt. Die Än­de­rung durch die Per­so­nal­aus­weis­be­hör­de ist kos­ten­los.

Kfz-kenn­zei­chen

Die ak­tu­ell gül­ti­gen Num­mern­schil­der mit „UH“oder „MHL“müs­sen nach dem Kreis­wech­sel nicht ge­tauscht wer­den. Seit Ja­nu­ar 2015 kön­nen bei ei­nem „Um­zug“in­ner­halb der Bun­des­re­pu­blik, oh­ne Hal­ter­wech­sel, die Kenn­zei­chen auf Wunsch am Fahr­zeug ver­blei­ben. Es muss dann le­dig­lich ei­ne Be­rich­ti­gung der Hal­ter­da­ten im Fahr­zeug­schein in der Zu­las­sungs­be­hör­de in Wor­bis oder Hei­li­gen­stadt er­fol­gen. Da­zu muss der Fahr­zeug­schein und der be­reits mit den neu­en Da­ten ver­se­he­ne Per­so­nal­aus­weis vor­ge­legt wer­den. So er­spart man sich die Neu­prä­gung der Schil­der. Die Be­rich­ti­gung der Da­ten ist je­doch kos­ten­pflich­tig.

Stra­ßen­na­men

Stra­ßen­na­men müs­sen in Hüpstedt und Be­ber­stedt nicht ge­än­dert wer­den, da die Orts­tei­le als selbst­stän­di­ge Ge­mein­den er­hal­ten blei­ben. Ein­zig in Zaun­rö­den könn­te es Stra­ßen ge­ben, die be­reits in der Ge­mein­de Men­te­ro­da vor­han­den sind.

Für die Kin­der­gar­ten­kin­der in Hüpstedt und Be­ber­stedt (Fo­to) wird sich nach ei­nem mög­li­chen Kreis­wech­sel wohl nichts än­dern. Die Ein­rich­tun­gen sind gut aus­ge­las­tet. Fo­tos: Alex­an­der Volk­mann ()

Die Ge­schäfts­stel­le der Spar­kas­se Un­st­rut-hai­nich in Hüpstedt wur­de  um­fas­send re­no­viert.

Die Fra­ge nach der Zu­kunft des Schul­stand­or­tes Hüpstedt beim Wech­sel ins Eichs­feld be­schäf­tigt vie­le Bür­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.