Ma­ria mit dem Ein­horn zieht von Wei­mar nach Mühl­hau­sen

Mu­se­en rich­ten ab Herbst Aus­stel­lung in der Ma­ri­en­kir­che aus. Skulp­tur von Tho­mas Münt­zer soll ste­hen blei­ben

Thüringer Allgemeine (Sömmerda) - - Kultur In Thüringen - Von Clau­dia Bachmann

Mühl­hau­sen.

Vom voll­stän­di­gen Al­tar­werk bis hin zu ein­zel­nen Ge­mäl­den und Hei­li­gen­skulp­tu­ren – mit 60 bis 70 Wer­ken be­zie­hungs­wei­se Werk­grup­pen ent­steht mit­hil­fe der Klas­sik-Stif­tung Wei­mar in der Mühl­häu­ser Ma­ri­en­kir­che die bis­lang um­fang­reichs­te Ex­po­si­ti­on mit­tel­al­ter­li­cher Bild­wer­ke aus Thü­rin­gen.

Mög­lich macht dies ei­ne Ko­ope­ra­ti­on zwi­schen der Stif­tung und den Mühl­häu­ser Mu­se­en, die vom Land Thü­rin­gen als bis­her ein­zig­ar­tig ge­wür­digt und ge­för­dert wird. Da­bei soll die über­re­gio­nal be­deu­ten­de Samm­lung mit­tel­al­ter­li­cher Kunst­wer­ke des Wei­ma­rer Schloss­mu­se­ums ab Herbst in der Mühl­häu­ser Ma­ri­en­kir­che ge­zeigt wer­den, ei­nem der größ­ten go­ti­schen Kir­chen­bau­ten Thü­rin­gens.

Für die bau­li­chen Maß­nah­men in der Ma­ri­en­kir­che am Ober­markt, die Aus­stel­lungs­ge­stal­tung und -ver­mitt­lung wer­den 250 000 Eu­ro För­der­mit­tel des Lan­des aus dem Kom­mu­na­len In­ves­ti­ti­ons­pro­gramm zur Ver­fü­gung ge­stellt, teil­te das Kul­tur­mi­nis­te­ri­um mit.

Es ist da­bei laut Tho­mas T. Mül­ler, Di­rek­tor der Mühl­häu­ser Mu­se­en, „ein ziem­lich aus­führ­li­cher Um­bau“not­wen­dig. Ge­zeigt wer­den die Ob­jek­te in den vier Sei­ten­schif­fen der Ma­ri­en­kir­che. „Die bie­ten viel Platz, 700 Qua­drat­me­ter, da kann man ei­ni­ges be­we­gen.“Die Aus­stel­lung wird un­ter dem Ti­tel „Von Ein­hör­nern und Dra­chen­tö­tern – Mit­tel­al­ter­li­che Kunst aus Thü­rin­gen“ste­hen. Mehr als vier Jah­re lang hat­te Mül­ler zu­vor mit den Wei­ma­rern über die Über­nah­me der Skulp­tu­ren ver­han­delt. Die sol­len nun für fünf Jah­re in Mühl­hau­sen zu se­hen sein – mit der Op­ti­on auf ei­ne Ver­län­ge­rung.

„Die ho­he sti­lis­ti­sche Qua­li­tät und Viel­falt der Wei­ma­rer Samm­lung bie­tet in sel­te­ner Voll­stän­dig­keit ei­nen Qu­er­schnitt über die wich­tigs­ten re­gio­na­len so­wie über­re­gio­na­len Kunst­strö­mun­gen des mit­tel­al­ter­li­chen Thü­rin­gen“, meint auch Fried­rich Staemm­ler, der Fach­re­fe­rent für Kunst bei den Mühl­häu­ser Mu­se­en. Wer­ke aus den da­ma­li­gen Kunst­zen­tren Er­furt, Saal­feld und Al­ten­burg wür­den bei­spiels­wei­se durch wich­ti­ge Künst­ler wie Franz Ge­rings­wald so­wie Pe­ter und Ja­kob Nau­mann oder den Meis­ter des Meck­fel­der Al­tars ge­stellt.

In ei­ni­gen re­prä­sen­ta­ti­ven Ge­mäl­den äu­ße­re sich au­ßer­dem der Ein­fluss Al­brecht Dü­rers und sei­nes Leh­rers Micha­el Wohl­ge­muth.

Ge­plant sind fol­gen­de The­men­be­rei­che: die Pfarr­kir­che als hei­li­ger Ort, Thü­rin­ger Al­tar­werk­stät­ten, die Auf­trag­ge­ber so­wie Ma­ri­en-, Chris­tu­sund Hei­li­gen­kult. Auch in Nord­west­thü­rin­gen ha­be es Al­tar­werk­stät­ten ge­ge­ben. Al­ler­dings sei­en die nur we­nig er­forscht.

„Man kann kei­ne Na­men nen­nen; es wur­den im­mer nur Not­na­men ver­wen­det nach den je­wei­li­gen Wer­ken – Meis­ter des Mol­sch­le­be­ner Al­tars zum Bei­spiel“, so Staemm­ler. Die Aus­stel­lung will man, wie Mu­se­enChef Mül­ler sagt, zum An­lass neh­men für ein For­schungs­pro­jekt und ei­ne sich an­schlie­ßen­de Ta­gung.

Auch Kul­tus­mi­nis­ter Ben­ja­mi­nIm­ma­nu­el Hoff (Lin­ke) kon­sta­tier­te in ei­ner Mit­tei­lung sei­nes Mi­nis­te­ri­ums: „Thü­rin­gen war Kno­ten­punkt des mit­tel­al­ter­li­chen künst­le­ri­schen Aus­tau­sches zwi­schen den Re­gio­nen Fran­ken, Ober- und Nie­der­sach­sen so­wie Hes­sen, wie der Samm­lungs­be­stand her­vor­ra­gend un­ter­streicht. Die­se Ver­bin­dun­gen er­kenn­bar wer­den zu las­sen, ist ein wei­te­res kul­tur­tou­ris­ti­sches High­light im Frei­staat.“

Für die Ge­samt­in­stand­set­zung des Stadt­schlos­ses in Wei­mar hät­ten die Wer­ke im Erd­ge­schoss oh­ne­hin ab­ge­baut wer­den müs­sen. Zu­dem wer­de das ge­sam­te Schloss ab Som­mer für pla­ne­ri­sche Vor­ar­bei­ten ge­schlos­sen, be­vor laut Mi­nis­te­ri­um im Som­mer die Sa­nie­rung be­gin­nen soll.

In Mühl­hau­sen soll die Aus­stel­lung im Herbst er­öff­net wer­den. Eben­falls neu kon­zi­piert wird in die­sem Zu­sam­men­hang die Tho­masMünt­zer-Aus­stel­lung in der Ma­ri­en­kir­che.

Mehr als vier Jah­re lang ver­han­delt

Auch die­ses drei­flü­ge­li­ge Al­tar­ge­mäl­de, ein Tri­pty­chon, mit der Darstel­lung der Ma­ria mit dem Ein­horn aus den Samm­lun­gen der Klas­sik-Stif­tung Wei­mar wird nach Mühl­hau­sen um­zie­hen. Fo­to: Alex­an­der Burzik, Klas­sik-Stif­tung Wei­mar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.