Fir­men rech­nen mit Ab­schwung

Nur noch ein Vier­tel po­si­tiv ge­stimmt

Thüringer Allgemeine (Sömmerda) - - Wirtschaft -

Ber­lin. Die deut­sche Wirt­schaft lei­det un­ter der Prä­si­dent­schaft Do­nald Trumps und dem Han­dels­streit der USA mit Chi­na und Eu­ro­pa. Das ist das Er­geb­nis ei­ner Um­fra­ge un­ter deut­schen Un­ter­neh­men im Aus­land durch die Deut­schen Aus­lands­han­dels­kam­mern. Die Fir­men er­war­ten dem­nach ei­nem deut­li­chen Ein­bruch der Kon­junk­tur an ih­ren je­wei­li­gen Aus­lands­stand­or­ten.

Dar­über hin­aus ge­hen sie von ei­nem Rück­gang bei der Be­schäf­ti­gung und bei den In­ves­ti­tio­nen aus. Auch Ar­beits­plät­ze sind in Ge­fahr. Wa­ren noch vor ei­nem hal­ben Jahr 40 Pro­zent der deut­schen Un­ter­neh­men im Aus­land von ei­ner gu­ten Kon­junk­tur aus­ge­gan­gen, sind es nun nur noch 27 Pro­zent.

„Die Er­geb­nis­se ge­ben lei­der An­lass zur Be­sorg­nis“, sagt der Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Deut­schen In­dus­trie- und Han­dels­kam­mer, Vol­ker Trei­er. Schuld dar­an sei auch die „ziem­lich ro­bus­te Vor­ge­hens­wei­se“des US­Prä­si­den­ten, meint DIHK-Prä­si­dent Eric Schweit­zer.

Vor al­lem der Kon­flikt mit Chi­na hemmt nach An­sicht der DIHK die Welt­wirt­schaft. Auch nach den Kon­gress­wah­len in den USA hat Schweit­zer „kei­ne Hoff­nung auf ei­ne Kurs­än­de­rung des US-Prä­si­den­ten“.

Be­reits seit Mo­na­ten er­he­ben die USA und Chi­na Straf- und Ver­gel­tungs­z­öl­le auf zahl­rei­che Pro­duk­te. (yhk)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.