100 Aus­bil­dungs­be­ru­fe wer­den vor­ge­stellt

Die Re­so­nanz am ers­ten Tag der 17. Be­rufs­in­fo­ta­ge des Kyff­häu­ser­krei­ses ist groß

Thüringer Allgemeine (Sondershausen) - - Sondershäuser Allgemeine - Von Chris­toph Vo­gel

Son­ders­hau­sen. „Ich ar­bei­te gern am Com­pu­ter“, sagt Vin­cent Ober­reich aus Voigtstedt. Er möch­te gern ei­ne Aus­bil­dung im kauf­män­ni­schen Be­reich ab­sol­vie­ren. Um mehr über Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten in Er­fah­rung zu brin­gen, be­such­te er ges­tern – so wie rund 700 Ju­gend­li­che aus dem ge­sam­ten Kyff­häu­ser­kreis – die 17. Be­rufs­in­fo­ta­ge in Son­ders­hau­sen.

Schon kurz nach de­ren Er­öff­nung in der Bun­des­wehr­hal­le herrsch­te hier dich­tes Ge­drän­ge. Den Auf­takt der zwei­tä­gi­gen Ver­an­stal­tung, or­ga­ni­siert vom Land­kreis mit Un­ter­stüt­zung der Bun­des­wehr und der Kyff­häu­ser-spar­kas­se, nutz­ten in ers­ter Li­nie die Bil­dungs­ein­rich­tun­gen des Land­krei­ses, dar­un­ter die Thü­rin­ger Ge­mein­schafts­schu­len, Re­gel­schu­len, Gym­na­si­en, Be­rufs­schul- und För­der­zen­tren.

„Wir wol­len den Ju­gend­li­chen zei­gen, dass wir im Kyff­häu­ser­kreis at­trak­ti­ve Aus­bil­dungs­be­ru­fe ha­ben“, be­ton­te Land­rä­tin Ant­je Hoch­wind (SPD). Ins­ge­samt 54 Un­ter­neh­men und In­sti­tu­tio­nen aus dem ge­sam­ten Kreis­ge­biet und dar­über hin­aus war­ben ges­tern um Aus­zu­bil­den­de für das nächs­te Jahr. „Hier wer­den et­wa 100 Aus­bil­dungs­be­ru­fe vor­ge­stellt“, er­klärt Su­san­ne Teich­mann vom Amt für Wirt­schafts­för­de­rung.

Un­ter den teil­neh­men­den Fir­men ist auch das Un­ter­neh­men Glückauf Son­ders­hau­sen Ent­wick­lungs­und Si­che­rungs­ge­sell­schaft mbh (GSES). Hier wer­den für 2019 noch vier Aus­zu­bil­den­de für den Be­ruf des Berg­bau­tech­no­lo­gen ge­sucht. Laut Aus­bil­dungs­lei­ter Jörg Teich­mann war das In­ter­es­se der Ju­gend­li­chen ges­tern groß. Mit zwei Schü­lern gab es ein län­ge­res Ge­spräch. Auch ein Bun­des­wehr­an­ge­hö­ri­ger, des­sen Di­enst­zeit bald be­en­det ist, hat­te gro­ßes In­ter­es­se. Die wich­ti­gen be­zie­hungs­wei­se ent­schei­den­den Ge­sprä­che wür­den aber erst am heu­ti­gen Sams­tag statt­fin­den, wenn die Schü­ler mit ih­ren El­tern kom­men.

Das Bau­un­ter­neh­men Kun­ze aus Hel­drun­gen ist seit mehr als zehn Jah­ren re­gel­mä­ßig beim Be­rufs­in­fo­tag prä­sent. Die Fir­ma bil­det Zim­me­rer, Dach­de­cker, Dach­klemp­ner, Tief­bau­fach­ar­bei­ter, Mau­rer, Be­to­nund Stahl­be­ton­bau­er aus. „Es wa­ren ei­ni­ge da, die In­ter­es­se am Be­ruf des Dach­de­ckers und Mau­rers be­kun­det ha­ben“, schil­der­te Sil­vio Kun­ze.

Aber nicht nur Stän­de, an de­nen Hand­werks­be­ru­fe vor­ge­stellt wur­den, wa­ren ges­tern dicht um­la­gert. Glei­ches galt auch für die auf­ge­zeig­ten Mög­lich­kei­ten ei­ner kauf­män­ni­schen Aus­bil­dung. Die wird zum Bei­spiel von den Son­ders­häu­ser Stadt­wer­ken an­ge­bo­ten. Je­weils ei­nen Aus­bil­dungs­platz für In­dus­trie­kauf­leu­te, Kauf­leu­te für Bü­ro­ma­nage­ment so­wie Elek­tro­ni­ker für Be­triebs­tech­nik gibt es im nächs­ten Jahr.

„Die Re­so­nanz war bes­ser als in den Vor­jah­ren“, so das Fa­zit von Ulf Krell, dem Lei­ter für Rech­nungs­we­sen und Aus­bil­dung der kauf­män­ni­schen Be­ru­fe. Trotz­dem hofft er am heu­ti­gen Sams­tag auf noch mehr in­ter­es­sier­te Leu­te. In der Zeit von 9.30 bis 13 Uhr ist die Bun­des­wehr­hal­le dann wie­der ge­öff­net.

Als zu­sätz­li­ches und erst­ma­li­ges An­ge­bot wird es von der Thü­rin­ger Agen­tur für Fach­kräf­te ei­ne freie Job-bör­se ge­ben. Die­se rich­tet sich un­ter an­de­rem auch an Pend­ler und Rück­keh­rer in den Kyff­häu­ser­kreis.

An vie­len Stän­den konn­ten sich die Ju­gend­li­chen – hier Max (rechts im Bild), Ne­unt­kläss­ler der Thü­rin­ger Ge­mein­schafts­schu­le in Ol­dis­le­ben, gleich in der Pra­xis aus­pro­bie­ren. Fo­tos: Chris­toph Vo­gel ()

Land­rä­tin Ant­je Hoch­wind (SPD) im Ge­spräch mit Mar­cel Matzsch­ke, dem Aus­bil­dungs­lei­ter bei Wa­go.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.