Ak­ti­vis­ten blo­ckie­ren Ver­tre­tung

Pro­tes­te in Ber­lin zu Ham­ba­cher Forst

Thüringische Landeszeitung (Erfurt) - - POLITIK -

BER­LIN. Um­welt­ak­ti­vis­ten ha­ben am Frei­tag­vor­mit­tag zeit­wei­se sit­zend den Haupt­ein­gang der nord­rhein-west­fä­li­schen Lan­des­ver­tre­tung in Ber­lin blo­ckiert. Sie pro­tes­tier­ten da­mit ge­gen die Räu­mung des Ham­ba­cher Forsts bei Jülich in Nord­rhein-West­fa­len. In das Foy­er des Ge­bäu­des zu kom­men, sei kein Pro­blem ge­we­sen, er­klär­te Tad­zio Mül­ler, Spre­cher der Grup­pe „En­de Ge­län­de Ber­lin“, un­se­rer Re­dak­ti­on. „Ham­bi bleibt“stand auf den Trans­pa­ren­ten, die die rund 20 Braun­koh­le­geg­ner im Ge­bäu­de und da­vor auf­ge­hängt hat­ten.

Die Ak­ti­vis­ten for­der­ten den so­for­ti­gen Stopp der Räu­mung des Ham­ba­cher Forsts. In dem Wald­ge­biet wer­den der­zeit Baum­häu­ser von Um­welt­schüt­zern ge­räumt. Der Ener­gie­kon­zern RWE, dem der Ham­ba­cher Forst ge­hört, will im Herbst wei­te Tei­le des Wal­des ab­hol­zen, um wei­ter Braun­koh­le ab­bag­gern zu kön­nen. Die Baum­häu­ser der Be­set­zer gel­ten als Sym­bol des Wi­der­stands ge­gen die Braun­koh­le. Die Polizei be­en­de­te die Ak­ti­on in Ber­lin nach ei­ni­gen St­un­den: Ein­zeln wur­den die Ak­ti­vis­ten aus der Ver­tre­tung ge­führt oder ge­tra­gen. Die Lan­des­re­gie­rung hat Straf­an­trag ge­stellt.

Im Ham­ba­cher Forst selbst hat die Polizei am Frei­tag mit der Räu­mung ei­ner der größ­ten Baum­haus­sied­lun­gen be­gon­nen. Die Polizei be­schul­dig­te die Be­woh­ner, sie mit Ex­kre­men­ten und ei­nem bren­nen­den Holz­scheit be­wor­fen zu ha­ben. Ver­letzt wur­de nie­mand. Min­des­tens zehn Ak­ti­vis­ten wur­den fest­ge­nom­men. (tma, dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.