„Die gol­de­ne Gans“als La­ser­show

Der Ge­ra­er Mär­chen­markt öff­net am 29. No­vem­ber sei­ne Pfor­ten – Dann la­den wie­der über 90 Bu­den und 38 Mär­chen­fi­gu­ren ein.

Thüringische Landeszeitung (Gera) - - GERA UND UMGEBUNG -

GE­RA. Der Ge­ra­er Mär­chen­markt wird am Don­ners­tag, 29. No­vem­ber, 17 Uhr, von Ober­bür­ger­meis­ter Ju­li­an Vonarb (par­tei­los) und dem Weih­nachts­mann vom Bal­kon des Rat­haus­tur­mes er­öff­net.

Ein­ge­lei­tet wird die Er­öff­nungs­ze­re­mo­nie mit dem Glo­cken­spiel vom Rat­haus­turm und weih­nacht­li­cher Blä­ser­mu­sik, in­for­miert die Stadt­ver­wal­tung. Dann ent­fal­tet sich über dem Markt­platz Mär­chen­zau­ber mit ei­ner Licht-La­ser-Show. Der Rat­haus­turm und die Lich­ter­fee wer­den ge­mein­sam das Mär­chen „Die Gol­de­ne Gans“er­zäh­len. Dem Markt gibt der be­leuch­te­te Tan­nen­baum ei­nen be­son­de­ren Glanz. Zum Ab­schluss ist wie­der ein Feu­er­werk ge­plant.

Nicht um­sonst wur­de der Ge­ra­er Mär­chen­markt schon mehr­fach aus­ge­zeich­net, zählt so­mit zu den schöns­ten Weih­nachts­märk­ten des Lan­des. RTL hat den Ge­ra­er Mär­chen­markt auf Platz 1 der TOP 10 der schöns­ten Weih­nachts­märk­te Deutsch­lands ge­kürt. Auch GEO.de hat ihn in die Top-Ten der Weih­nachts­märk­te in Deutsch­land auf­ge­nom­men. Im Wett­be­werb von „Best Christ­mas Ci­ty“wur­de der Ge­ra­er Mär­chen­markt auf Platz 5 ge­wählt. Vom 29. No­vem­ber bis 23. De­zem­ber, ei­nen Tag vor Weih­nach­ten, er­war­tet die Be­su­cher täg­lich von 10 bis 20 Uhr, frei­tags und sams­tags bis 21 Uhr, in der In­nen­stadt ein mär­chen­haf­tes Trei­ben, bei dem die 38 le­bens­gro­ßen und lie­be­voll ge­stal­te­ten Mär­chen­fi­gu­ren wie­der im Mit­tel­punkt ste­hen. An den über 90 de­ko­rier­ten Stän­den wer­den vie­le weih­nacht­li­che Wa­ren, dar­un­ter Kunst­hand­werk, Thü­rin­ger Spe­zia­li­tä­ten, in­ter­na­tio­na­le Le­cke­rei­en und Glüh­wein an­ge­bo­ten. Eben­so gibt es Ho­nig aus Finn­land, ori­gi­nal erz­ge­bir­gi­sche Holz­kunst so­wie Korb­wa­ren, Ker­zen und Ke­ra­mik. In die­sem Jahr öff­net auch wie­der ein „Bäcker­zelt“, in dem täg­lich ab 10 Uhr zum Weih­nachts­ba­cken ein­ge­la­den wird. An den Wo­che­n­en­den wird es ein mu­si­ka­li­sches An­ge­bot von Rock, über Folk bis zu Schla­gern auf der Mär­chen­markt­büh­ne ge­ben. Die jun­gen Gäs­te kön­nen sich auf tol­le Kin­der­pro­gram­me freu­en. Der tra­di­tio­nel­le Wich­tel­um­zug führt am 6. De­zem­ber ab 17 Uhr al­le Gäs­te von der Eis­bahn durch die In­nen­stadt und wie­der zu­rück. Na­tür­lich hat der Weih­nachts­mann zur täg­li­chen Sprech­stun­de um 16 Uhr ein of­fe­nes Ohr für die Wün­sche der jun­gen Be­su­cher.

Ei­ne Echt­eis­bahn und ein Win­ter­dorf vor dem KuK ge­hö­ren eben­falls zum An­ge­bot. Nach dem Er­folg im Jahr 2017 ist es ge­lun­gen, für den Zei­t­raum vom 16. No­vem­ber bis 31. De­zem­ber wie­der ei­ne Na­tureis­bahn nach Ge­ra zu ho­len. Da­mit will die Stadt den Wün­schen vie­ler Bür­ger und Gäs­te Ge­ras ge­recht wer­den und ein zu­sätz­li­ches und der Jah­res­zeit ge­mä­ßes An­ge­bot für Sport und Frei­zeit zu schaf­fen. Die Eis­bahn be­fin­det sich auf der Event­flä­che vor dem Kul­tur- und Kon­gress­zen­trum in di­rek­ter Nach­bar­schaft zum Win­ter­dorf. Ge­öff­net ist die Eis­bahn Sonn­tag bis Don­ners­tag von 10 bis 21 Uhr, Frei­tag und Sams­tag von 10 bis 22 Uhr. Die Be­trei­ber der Eis­bahn bie­ten al­len Schu­len und Vor­schul­ein­rich­tun­gen von Mon­tag bis Frei­tag zwi­schen 10 und 16 Uhr die Bahn zur Son­der­nut­zun­gen an. An­mel­dun­gen un­ter E- Mail: win­ter­dorf­ge­ra-eis­bahn@web.de, Te­le­fon: 0171 195 93 62. Schlitt­schu­he kön­nen vor Ort aus­ge­lie­hen wer­den (An­sprech­part­ne­rin Frau Schnei­der).

In die­sem Jahr hat es sich die Ge­ra Kul­tur Gm­bH zu­sam­men mit dem Gra­fi­ker Ralf Dann­dorf wie­der zur Auf­ga­be ge­macht, ei­nen Mär­chen­markt-Ad­vents­ka­len­der her­zu­stel­len. Das dies­jäh­ri­ge Mär­chen „Die gol­de­ne Gans“ziert die Vor­der­sei­te. Der Ka­len­der ist in der Ge­ra-In­for­ma­ti­on er­hält­lich. (red)

Auch Eis­bahn und Win­ter­dorf

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.