Bo­xer­hün­din Fa­me er­schnüf­felt Sil­ber bei ei­ner Welt­meis­ter­schaft

Bet­ti­na Röhl aus Wen­de­hau­sen ist mit ih­rer Hun­de­da­me Me­dail­len­ge­win­ne­rin im Fähr­ten­hun­de­sport. Zu­vor Bron­ze bei Deut­scher Meis­ter­schaft

Thüringische Landeszeitung (Unstrut-Hainich-Kreis) - - UNSTRUT-HAINICH - VON CLAU­DIA BACHMANN

WEN­DE­HAU­SEN. Es ist gera­de ein Jahr her, da fei­er­te Bet­ti­na Röhl–in­zwi­schen47jah­realt– ih­ren ers­ten na­tio­na­len Er­folg: Sie wur­de Drit­te bei der Deut­schen Meis­ter­schaft im Fähr­ten­hun­de­sport für Bo­xer.

In die­sem Jahr klet­ter­te sie noch ei­ne Stu­fe wei­ter nach oben. Nicht bei den na­tio­na­len Ti­tel­kämp­fen, die in Göt­tin­gen aus­ge­tra­gen wur­den, da wur­de sie er­neut Drit­te. Was hat­te sie dort ge­zit­tert, ob es zu ei­ner Me­dail­le reicht. Röhl war mit ih­rer knapp sechs­jäh­ri­gen Hün­din Fa­me be­reits am ers­ten der drei Wett­kampf­ta­ge aus­ge­lost, muss­te als ei­ne der Ers­ten die Fähr­te su­chen las­sen. Kurz vor En­de der drei­tä­gi­gen Ver­an­stal­tung wur­de das Duo dann auf den Bron­ze-rang ver­wie­sen.

Jün­ge­re Hün­din bei Start viel zu auf­ge­regt

Dass das Flui­dum ei­nes gro­ßen Wett­kamp­fes mit dem auf klei­nen Prü­fun­gen nicht zu ver­glei­chen ist, das ha­be ih­re zwei­te Hün­din, die drei­jäh­ri­ge He­le­na, er­fah­ren. „Schon als die aus dem Au­to kam und die vie­len Leu­te ge­se­hen hat­te, war es um sie ge­sche­hen. Die Auf­re­gung hat sie beim Su­chen nicht ab­ge­legt“, sagt Bet­ti­na Röhl. Be­reits vor der Deut­schen Meis­ter­schaft hat­te sich die Wen­de­häu­se­rin für die Welt­meis­ter­schaft qua­li­fi­ziert. In Zwi­ckau ge­hör­te sie zur acht­köp­fi­gen deut­schen Mann­schaft.

Das Ge­län­de dort sei leich­ter ge­we­sen als das ei­ne Wo­che zu­vor bei den na­tio­na­len Ti­tel­kämp­fen in Göt­tin­gen. „Dort hat­ten wir ei­nen ab­ge­ern­te­ten Mai­sa­cker, auf dem die Hun­de die Fähr­te zu su­chen hat­ten. Da wird man­ches Tier schon mal un­ru­hig, wenn sich die Lei­ne an ei­nem Strunk ver­fängt“, meint Röhl. In Zwi­ckau aber „hat­ten wir schwar­zen Acker mit nur we­ni­gen Strün­ken.“Dass sie als ei­ne der Letz­ten aus­ge­lost wur­de, das ha­be ihr Glück ge­bracht.

Un­ter­schie­de zwi­schen ei­ner Fähr­te bei ei­nem klei­nen re­gio­na­len Wett­kampf und ei­ner Welt­meis­ter­schaft gibt es nicht: Die Fähr­te ist im­mer drei Stun­den eher ge­legt, als die Hun­de auf die Su­che ge­hen. Auch die Län­ge un­ter­schei­det sich kaum. Sie be­trägt im­mer zwi­schen 1600 und 2000 Schritt. Ei­nes un­ter­schei­det sich aber schon: Vor ei­nem wich­ti­gen Wett­kampf wird das Trai­ning für die Hun­de in­ten­si­viert: „Wir trai­nie­ren das Su­chen auf ei­ner län­ge­ren Stre­cke als der Wett­kampf­stre­cke, um Kon­di­ti­on auf­zu­bau­en. Nur wenn die gut ist, ist die Kon­zen­tra­ti­on zum Su­chen hoch.“Trai­niert wur­de in die­sem Jahr de­söf­te­ren na­he Schier­schwen­de und mit den Kol­le­gen aus Gro­ßen­got­tern und in Nord­hau­sen, wo sie den dor­ti­gen Ver­ei­nen an­ge­hört.

Bet­ti­na Röhl und ihr Mann Frank sind seit mehr als ei­nem Jahr­zehnt auch Bo­xer-züch­ter. In die­sem Jahr kam ihr elf­ter Wurf zur Welt. Wer bei den Wen­de­häu­sern blei­ben und Fähr­ten­hund wer­den darf, dar­über ent­schei­den das Aus­se­hen und – tat­säch­lich – die Gier nach Fut­ter. „Wir mö­gen ge­strom­te Bo­xer und sie müs­sen ger­ne fres­sen, denn wir ar­bei­ten mit Fut­ter an der Fä­hig­keit zum Su­chen“, er­klärt Bet­ti­na Röhl.

Dass mit Kirs­ten Heis­ter­kamp aus Bocholt und ihr am En­de der Welt­meis­ter­schaft zwei Frau­en ganz oben stan­den, will Röhl nicht als Be­leg da­für se­hen, dass Frau­en die­sen Sport bes­ser be­herr­schen. „Da hängt so viel von der Ta­ges­form des Hun­des und auch vom Glück ab“, gibt sie zu.

Weit ge­fehlt üb­ri­gens, wer da glaubt, ei­ne Bo­xer-fa­mi­lie müs­se die Wett­kampf­ta­ge oh­ne Kom­fort ver­brin­gen. In Zwi­ckau ging es für die drei­köp­fi­ge Fa­mi­lie mit­samt der bei­den Hun­de ins Ho­tel. Die Hun­de­bet­ten frei­lich, die wa­ren mit­zu­brin­gen. Das soll auch 2019 bei der Deut­schen Meis­ter­schaft in Mag­de­burg wie­der so sein. Die Welt­meis­ter­schaf­ten fin­den dann im No­vem­ber in den Nie­der­lan­den statt.

Vi­ze­welt­meis­te­rin Bet­ti­na Röhl aus Wen­de­hau­sen ver­steht sich mit der knapp sechs Jah­re al­ten Bo­xer­hün­din Fa­me aus­ge­zeich­net. Fo­to: Alex­an­der Volkmann

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.