Un­sicht­ba­re Me­ga­kräf­te

Mar­vel- und DC-Fans auf­ge­passt: Bald kommt ein deut­scher Su­per­hel­din­nen­film in die Ki­nos. Ge­dreht wur­de auch an ver­schie­de­nen Or­ten in Thü­rin­gen

Thüringische Landeszeitung (Weimar) - - KLAR! - Von Ju­lia Löff­ler

Fil­me, in de­nen Su­per­hel­den vor­kom­men, gibt es un­zäh­li­ge. Sie sind sehr be­liebt. Schließ­lich wünscht sich wahr­schein­lich je­der, we­nigs­tens an ei­nem Tag in sei­nem Le­ben, Su­per­kräf­te zu be­sit­zen. Doch ei­nen deut­schen Su­per­hel­din­nen­film gab es bis­her nicht.

Das än­dert sich bald. Mit „In­vi­si­ble Sue“– das ist Eng­lisch und be­deu­tet „un­sicht­ba­re Sue“– kommt bald der ers­te deut­sche Su­per­hel­din­nen­film in die Ki­nos. Beim Gol­de­nen Spatz in Erfurt bo­ten die Ma­cher des Films ers­te Ein­bli­cke in die Hand­lung und Ent­ste­hung des Pro­jekts.

Im Film geht es dar­um, dass Sue nach ei­nem Un­fall plötz­lich Su­per­kräf­te hat.

Sie kann un­sicht­bar wer­den. Doch dann wird ih­re Mut­ter ent­führt und Sue muss nicht nur ih­re Fa­mi­lie, son­dern auch die gan­ze Welt ret­ten.

Die 13-jäh­ri­ge Haupt­dar­stel­le­rin Ru­by Ma­ria Lich­ten­berg war ex­tra von Ham­burg nach Erfurt ge­kom­men, um den Film vor­zu­stel­len. Sie ist stolz die ers­te deut­sche Su­per­hel­din zu spie­len. Über­haupt war die Rol­le der Sue ihr ers­ter Schau­spiel­job. Vor­her hat­te sie nur in der Thea­ter-AG ih­rer Schu­le mit­ge­spielt. Au­ßer­dem nimmt sie zum Bal­lett­stun­den und Cell­oun­ter­richt.

Seit dem Dreh­schluss von „In­vi­si­ble Sue“hat Ru­by schon zwei wei­te­re Fil­me ge­dreht. Dies­mal Kri­mis. Sie wer­den noch in die­sem Jahr im Fern­se­hen zu se­hen sein. Ru­by ist sich si­cher, dass sie den Weg der Schau­spie­le­rei nach der Schu­le auf je­den Fall wei­ter ver­fol­gen möch­te.

Die Fra­ge, ob sie gern auch ein­mal für ei­nen Tag un­sicht­bar wä­re, be­ant­wor­tet Ru­by mit ei­nem kla­ren Ja: „Ich wür­de dann wahr­schein­lich zu mei­nen Freun­den ge­hen und zu­hö­ren, was sie so er­zäh­len, wenn ich nicht da­bei bin. Oder ich wür­de in ei­ner pein­li­chen Si­tua­ti­on ein­fach ver­schwin­den.“

Ei­ni­ge Dreh­or­te für den Su­per­hel­din­nen­film fan­den die Pro­du­zen­ten in Thü­rin­gen. So dreh­ten sie in ei­ner gro­ßen La­ger­hal­le in Erfurt und in ei­nem Wohn­haus in Wei­mar. Die Pro­duk­ti­ons­fir­ma des Films hat ih­ren Sitz in Wei­mar. Sie heißt „Ost­licht Film­pro­duk­ti­on“. Auch der Re­gis­seur und Dreh­buch­au­tor von „In­vi­si­ble Sue“, Mar­kus Dietrich, kommt aus Wei­mar.

Ei­nen ge­nau­en Ter­min für den Ki­no­start von „In­vi­si­ble Sue“gibt es noch nicht. Er ist aber für En­de 2018/An­fang 2019 ge­plant.

FO­TO: OST­LICHT FILM­PRO­DUK­TI­ON GM­BH | AMOUR FOU LU­XEM­BURG SÀRL

Die 12-jäh­ri­ge Sue (Ru­by M. Lich­ten­berg) ist ein eher schüch­ter­nes Mäd­chen und trägt des­we­gen im­mer ih­re Ka­pu­ze auf dem Kopf. Durch ei­nen dum­men Zu­fall be­kommt sie Su­per­kräf­te. Sie kann auf ein­mal un­sicht­bar wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.