Ko­lum­ne und Vor­schau aufs nächs­te Heft

tina - - Willkommen In Ihrer -

Wuss­ten Sie, dass es ei­nen Ikea-Ef­fekt gibt? Das ha­ben ame­ri­ka­ni­sche Wis­sen­schaft­ler her­aus­ge­fun­den (ko­misch, dass es kei­ne schwe­di­schen wa­ren), und er be­sagt, dass wir Din­ge, an de­ren Ent­ste­hung wir ei­gen­hän­dig be­tei­ligt wa­ren, als be­son­ders wert­voll ein­stu­fen. Kann schon sein, aber mein per­sön­li­cher Ikea-Ef­fekt geht an­ders: Im­mer wenn ich in dem Mö­bel­la­den bin, möch­te ich ein ­an­de­rer Mensch wer­den. Ein or­dent­li­cher. Ei­ner, bei dem al­les sei­nen Platz hat, der sei­ne Strümp­fe zu klei­nen Nes­tern auf­rollt, statt sie als knaut­schi­ge Bäl­le in ei­ne Kis­te im Schrank zu wer­fen. Ei­ner, der kein ­Pa­pier­ge­bir­ge auf dem Schreib­tisch hat, son­dern schi­cke be­schrif­te­te Abla­ge­kör­be. Ich möch­te in ei­ne Vor­rats­kam­mer tre­ten, in der man auf An­hieb das Cur­ry­pul­ver fin­det, oh­ne dass beim Su­chen vier an­de­re Ge­würz­dös­chen in die Tie­fe stür­zen. Schrau­ben sol­len nach Grö­ße sor­tiert in klei­nen Käs­ten lie­gen und nicht wie bei uns in ei­ner al­ten Keks­do­se, zu­sam­men mit Nä­geln, Heft­zwe­cken und Er­satz­klin­gen fürs Tep­pich­mes­ser. Ich will ei­nen Kel­ler, in dem es nicht aus­sieht wie auf ­ei­nem Re­cy­cling­hof, und Ba­de­zim­mer­schrän­ke, in de­nen man die Wat­te­stäb­chen fin­det, oh­ne sich erst durch die Me­di­ka­men­ten­be­stän­de zu gr­a­ben.

Hoch mo­ti­viert keh­re ich nach Hau­se ­zu­rück und prä­sen­tie­re Oli­ver die neu­en Kis­ten und Ha­ken und er­klä­re ihm, dass von jetzt an al­les an­ders wird. Er sagt, dass wir das gan­ze Zeug gleich mor­gen an­brin­gen wer­den. Als es nach ei­ner Wo­che noch im­mer im Flur steht, tra­gen wir es vor­über­ge­hend in die Ab­stell­kam­mer. Auf der Su­che nach ei­nem frei­en Plätz­chen ent­de­cke ich dort ein paar nie zu­sam­men­ge­bau­te Ikea-Kis­ten in Ori­gi­nal­ver­pa­ckung. Ich schä­me mich ein biss­chen und fra­ge mich, war­um ich mich so schwer­tue mit der Ord­nung. Da­bei ken­ne ich die Ant­wort: Ich ­lei­de be­stimmt un­ter dem Ikea-De­fekt.

Ich möch­te ei­nen Kel­ler, der nicht nach Re­cy­cling­hof aus­sieht

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.