Raum­gar­ten

Nie­mand kann bes­se­re IN­SPI­RA­TIO­NEN lie­fern als Men­schen, die über Jah­re ei­nen Gar­ten kre­iert ha­ben. Le­se­rin­nen und Le­ser er­zäh­len ...

Traumgaerten - - Ganz Privat -

viel­fäl­tig; schat­ti­ge Be­rei­che, Son­nen­plät­ze, Feucht­ge­bie­te, ein na­tür­li­cher Bach­lauf …

Epi­me­di­um, Phlox, Iris, Hel­le­bo­rus und Cle­ma­tis.

schwie­ri­ge Schat­ten­plät­ze – dort ei­ne wirk­lich schö­ne Be­pflan­zung hin­zu­krie­gen, ist ei­ne Kunst.

Ha­be ich ei­nen? Ich bin Jä­ger und Samm­ler.

Weh­ret den An­fän­gen – Un­kraut jä­ten, be­vor die Sa­men rei­fen, so kann es auch un­be­denk­lich auf den Kom­post.

gut ein­ge­wach­sen und wind­ge­schützt, mit ein paar gro­ßen, al­ten Bäu­men und üp­pi­gen Stau­den­bee­ten. Er hat zahl­rei­che Sitz­mög­lich­kei­ten und Platz für ei­ne Hän­ge­mat­te … für die ganz ru­hi­gen Mo­men­te, die es selt­sa­mer­wei­se nie gibt!

Phlo­xe. Oh­ne die geht es gar nicht. Ro­sen, Cle­ma­tis, Hos­ta, Päo­ni­en, vie­le duf­ten­de Stau­den und Ge­höl­ze und nicht zu ver­ges­sen all die Früh­lings­blü­her, die das Gar­ten­jahr ein­läu­ten.

Ich hät­te gern mehr be­fes­tig­te Flä­chen oder We­ge, um dem Gar­ten et­was mehr Struk­tur und ei­nen Kon­trast zu den wu­sche­li­gen Stau­den­bee­ten zu ge­ben.

Na­tür­lich und üp­pig. Sinn­lich muss der Gar­ten sein. Und nicht zu bunt: Weiß, Ro­sé und Blau-Vio­lett rei­chen als Far­ben zu­sam­men mit Grün aus.

Beim Pla­nen des Gar­tens oder ein­zel­ner Bee­te al­le Jah­res­zei­ten im Blick ha­ben – da­mit es rund ums Jahr was zu gu­cken gibt und nicht nur wäh­rend ei­nes kur­zen Hö­he­punkts im Som­mer. Ganz nach Karl Fo­ers­ter: „Es wird durch­ge­blüht!“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.