Be­wah­rer DES AL­TEN CHARMES

Traumgaerten - - Home & Garden - In­for­ma­tio­nen über die Ge­schich­te der Ro­sen­zucht bie­tet zum Bei­spiel die Ge­sell­schaft Deut­scher Ro­sen­freun­de e.V.; www.ro­sen­freun­de.de

Dass wir den Zau­ber his­to­ri­scher Ro­sen in un­se­ren Gär­ten heu­te noch ge­nie­ßen, ver­dan­ken wir vor al­lem ei­ni­gen we­ni­gen ro­sen­be­geis­ter­ten Bri­ten: Ed­ward Ash­down Bun­yard (1878-1939) wur­de zwar als Ap­fel­fach­mann be­kannt, be­saß aber ei­ne be­deu­ten­de Samm­lung von Al­ten Ro­sen und schrieb Bü­cher dar­über, die gro­ßen Ein­druck ma­chen soll­ten. Zum Bei­spiel auf Gra­ham Stuart Tho­mas (1909-2003). Der be­treu­te En­de der 50er-Jah­re be­deu­ten­de Gär­ten wie Hid­cote Ma­nor und Sis­sin­g­hurst und kult­vier­te und ka­ta­lo­gi­sier­te ei­ne Viel­zahl wich­ti­ger al­ter Sor­ten... ...zu­recht setz­te ihm Da­vid Aus­tin (geb. 1926) mit ei­ner der bis heu­te bes­ten gel­ben eng­li­schen Ro­sen ein Denk­mal; sie wur­de 2009 so­gar zur Welt­ro­se ge­wählt. Im Haupt­be­ruf ei­gent­lich Land­wirt, be­gann Aus­tin sei­ne Ar­beit als Ro­sen­züch­ter nach dem zwei­ten Welt­krieg zu­nächst als Hob­by – und er­ober­te mit sei­nen be­zau­bern­den Sor­ten bald die Welt. Heu­te stre­ben Ro­sen­züch­ter welt­weit nach den Stan­dards, die er in Sa­chen Farb­viel­falt und Duft ge­schaf­fen hat.

1 Schwel­gen in Duft Die Gal­li­ca­ro­se ‘Gloire de Fran­ce’ blüht ein­mal im Früh­som­mer. Ihr Duft ist be­tö­rend. Der dich­te Busch wird bis zu 1,50 m hoch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.