3 Fra­gen an

Ott­mar Dietrich

Traumwohnen - - Wohnen & Deko - www.me­tall­bet­ten.de

Sie bau­en Bet­ten aus an­ti­ken fran­zö­si­schen Kopf- und Fuß­tei­len. Was steckt da­hin­ter?

Ich ha­be mich schon im­mer für al­te Sa­chen in­ter­es­siert. Es ge­fällt mir, ei­nen Wert in et­was zu er­ken­nen, in dem vie­le erst mal kei­nen se­hen.

Wie ka­men Sie zum Bet­ten­bau­en?

Nach dem Stu­di­um ha­be ich ei­ni­ge Jah­re in Frank­reich ver­bracht. Dort ha­be ich auf ei­nem Hof zu­fäl­lig ein al­tes Me­tall-Kopf­teil ent­deckt – dar­aus und aus dem Fuß­teil ha­be ich mir ein Bett ge­baut, dann ei­nem Freund und so wei­ter.

Wel­che Aus­füh­run­gen sind mög­lich?

Es gibt sämt­li­che Brei­ten, die man gern möch­te, da­zu Stan­dard- und Über­län­ge und ver­schie­de­ne La­ckie­run­gen. Auf Wunsch las­se ich die his­to­ri­schen Tei­le im or­gi­na­len Shab­by-Look.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.