Frau will in star­ten­den Zug stei­gen und stirbt

Trossinger Zeitung - - Journal -

Fall Kim Wall: Sä­ge in Bucht bei Kopenhagen ge­fun­den

KOPENHAGEN (dpa) - Tau­cher ha­ben in ei­ner Bucht, in der Lei­chen­tei­le der schwe­di­schen Jour­na­lis­tin Kim Wall ge­bor­gen wor­den wa­ren, ei­ne Sä­ge ent­deckt. Das Werk­zeug sei na­he der Rou­te ge­fun­den wor­den, die der mord­ver­däch­ti­ge Er­fin­der Pe­ter Mad­sen nach bis­he­ri­gen Er­kennt­nis­sen mit sei­nem U-Boot fuhr, teil­te die Po­li­zei am Don­ners­tag mit. Die Sä­ge wer­de nun von Kri­mi­nal­tech­ni­kern un­ter­sucht. Mad­sen wird vor­ge­wor­fen, die Jour­na­lis­tin Wall an Bord sei­nes selbst­ge­bau­ten U-Boo­tes er­mor­det und dann über Bord ge­wor­fen zu ha­ben. Kopf und Bei­ne wa­ren ab­ge­sägt wor­den. Der Er­fin­der stell­te Walls Tod als Un­fall dar – ihr sei ein schwe­res Luk auf den Kopf ge­fal­len. Zer­sägt ha­be er sie nicht. An dem spä­ter ge­fun­de­nen Schä­del ent­deck­te die Po­li­zei je­doch kei­ne Spu­ren ei­nes Schla­ges. Die To­des­ur­sa­che der Frau steht noch nicht fest.

As­te­ro­id rast wie be­rech­net knapp an der Er­de vor­bei

DARMSTADT (dpa) - Wie von Welt­raum­for­schern be­rech­net, hat der As­te­ro­id 2012 TC4 die Er­de am Don­ners­tag­mor­gen in re­la­tiv ge­rin­gem Ab­stand pas­siert. Der Vor­bei­flug sei pünkt­lich er­folgt, sag­te Det­lef Ko­sch­ny von der Eu­ro­päi­schen Raum­fahrt­agen­tur Esa am Don­ners­tag im nie­der­län­di­schen Noord­wi­jk. Da­bei er­reich­te der Him­mels­kör­per sei­nen erd­nächs­ten Punkt um 7.41 Uhr mit rund 44 000 Ki­lo­me­tern Ab­stand. As­te­ro­iden gel­ten als Über­bleib­sel der Ent­ste­hung un­se­res Son­nen­sys­tems vor rund 4,6 Mil­li­ar­den Jah­ren. Die meis­ten von ih­nen zie­hen fern­ab der Er­de zwi­schen den Pla­ne­ten Mars und Ju­pi­ter um die Son­ne, man­che kön­nen je­doch auch der Er­de ge­fähr­lich na­he kom­men. KARLSRUHE (dpa) - Ei­ne 68-Jäh­ri­ge ist am Karls­ru­her Haupt­bahn­hof ums Le­ben ge­kom­men. Wie die Po­li­zei am Don­ners­tag mit­teil­te, hat­te sie am Mitt­woch­abend ver­sucht, die Tür ei­ner an­fah­ren­den Bahn zu öff­nen. Da­bei stol­per­te sie, stürz­te in den Spalt zwi­schen Wag­gon und Bahn­steig und wur­de vom Zug er­fasst. Die Frau kam mit le­bens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus, wo sie kurz dar­auf starb. Der Po­li­zei zu­fol­ge hat­te die Lok­füh­re­rin von dem Un­glück of­fen­bar nichts be­merkt und ih­re Fahrt zu­nächst fort­ge­setzt. Erst­hel­fer und Ret­tungs­kräf­te küm­mer­ten sich zu­nächst vor Ort um die Ver­un­glück­te. Nach bis­he­ri­gen Er­kennt­nis­sen war die Frau mit ih­rem Mann auf der Rück­rei­se von Dres­den nach Bühl in Ba­den-Würt­tem­berg. In Karlsruhe muss­te das Ehe­paar in den Re­gio­nal­ex­press Rich­tung Of­fen­burg um­stei­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei er­mit­telt.

Nach Un­wet­ter-Ab­bruch: Kein Chiem­see-Sum­mer 2018

MÜN­CHEN (dpa) - We­gen fi­nan­zi­el­ler Eng­päs­se nach dem un­wet­ter­be­ding­ten Ab­bruch in die­sem Jahr ha­ben die Ver­an­stal­ter das Chiem­see-Sum­mer-Fes­ti­val für 2018 ab­ge­sagt. Durch die Rück­er­stat­tung der Ti­cket­prei­se sei ei­ne „nicht zu un­ter­schät­zen­de fi­nan­zi­el­le Be­las­tung“ent­stan­den, teil­ten die Or­ga­ni­sa­to­ren am Don­ners­tag mit. Be­vor das Mu­sik­fest in Über­see (Land­kreis Traun­stein) im Jahr 2019 wie­der statt­fin­den soll, „wer­den wir be­ra­ten, wie das Fes­ti­val auch in Zu­kunft öko­no­misch nach­hal­tig in der Re­gi­on ver­an­kert wer­den kann“, er­klär­te Mar­tin Alt­mann von der zu­stän­di­gen Kon­zert­agen­tur. Un­wet­ter­schä­den ha­ben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren im­mer wie­der zu Ab­brü­chen von Fes­ti­vals ge­führt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.