-In­ter­view mit

tz - - AKTE TIER -

Ich ver­ste­he das auch nicht, of­fen­bar sind die meis­ten Men­schen doch noch nicht ge­nü­gend in­for­miert. Man meint, ein Schnäpp­chen zu ma­chen. Statt­des­sen kauft man ein tod­kran­kes Tier, die Tier­arzt­kos­ten über­stei­gen leicht die Sum­me, die ein Wel­pe von ei­nem ver­ant­wor­tungs­vol­len Züch­ter ge­kos­tet hät­te. Und je­der Kauf för­dert die­ses skru­pel­lo­se Ge­schäft. Oh­ne ei­ne Nach­fra­ge gä­be es die­ses An­ge­bot der Bil­lig­wel­pen nicht, und Tau­sen­den von Tie­ren blie­be gro­ßes Leid er­spart. Meis­tens lan­den die Winz­lin­ge zu­nächst im Tier­heim. Brühl: Die Po­li­zei mel­det die Be­schlag­nah­me der Wel­pen dem ört­li­chen Ve­te­ri­när­amt, das sich dann häu­fig ans Tier­heim wen­det. Die Hun­de­ba­bys müs­sen zu­nächst so

Tod­krank und ver­hal­tens­ge­stört: Die­se Hun­de brau­chen viel Pfle­ge

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.