Ge­hor­sa­me Bunt­kit­tel

tz - - SPORT -

Die La­ge der Din­ge war in Fuß­bal­lDeutsch­land am letz­ten Wo­chen­en­de sel­ten ein­fach. Dort­munds Trai­ner Tho­mas Tu­chel, der ei­gent­lich sei­nen Mil­lio­nä­ren Pass­we­ge, Um­schalt­spiel und Pres­sing bei­brin­gen soll, hat­te sich zum Laut­spre­cher auch von Klas­sen­pri­mus Bay­ern Mün­chen auf­ge­schwun­gen. Er be­klag­te, dass min­der­be­mit­tel­te Ver­ei­ne die Frech­heit be­sit­zen, auf dem Platz wäh­rend 90 Mi­nu­ten die Krei­se der wah­ren Eli­te zu stö­ren.

Nun mag Tu­chel trotz sei­nes ju­gend­li­chen Al­ters ja be­reits auch ein Fuß­ball­wei­ser und nicht nur ein Trai­ner sein, aber dem Geg­ner, den al­ten Grie­chen Dio­ge­nes imi­tie­rend, zu­zu­ru­fen: „Geht uns aus der Son­ne!“, ist schon star­ker To­bak.

20 Fouls könn­te, so hat sich Tu­chel ver­neh­men las­sen, er er­tra­gen. Al­so al­le vier­ein­halb Mi­nu­ten eins. Ist im Sin­ne des Spiel­flus­ses nach­voll­zieh­bar, aber im Sin­ne ei­nes aus­ge­gli­che­nen Spiels?

Je­der wehrt sich, so gut er kann, und der ei­ne muss die Re­geln da­zu mehr ver­let­zen als der an­de­re. Da sind tak­ti­sche Fouls wohl an­ge­brach­ter als bru­ta­le. Selbst die Bay­ern ha­ben frü­her ja zu ei­ner rus­ti­ka­le­ren Spiel­wei­se als heut­zu­ta­ge ge­grif­fen. Äl­te­re Fans wer­den sich noch dar­an er­in­nern, wie Klaus Au­gen­tha­ler (Bay­ern) einst den ent­ei­len­den Ru­di Völ­ler (Le­ver­ku­sen) von hin­ten um­mäh­te, auf dem Platz blei­ben durf­te und sich spä­ter ent­schul­dig­te: „Ich kann doch nichts da­für, wenn der so schnell ist.“Aber das ist ein Vor­fall aus den Kin­der­jah­ren von Tu­chel, und nie­mand kann ihm vor­wer­fen, dies ver­ges­sen zu ha­ben.

Vor­wer­fen al­ler­dings muss man den Schieds­rich­tern, wie ge­hor­sam sie sich dem Wu­t­aus­bruch von Teu­fel­chen Tu­chel ge­fügt ha­ben. Zehn Elf­me­ter, vier Platz­ver­wei­se – da ha­ben ei­ni­ge Bunt­kit­tel wohl sehr auf­merk­sam beim Früh­stück ih­re Ta­ges­zei­tung ge­le­sen. In Hof­fen­heim lie­fer­te der Di­rek­tor Pro­fi­fuß­ball, Alexander Ro­sen, prompt ein schlech­tes Imi­tat, in­dem er den SC Frei­burg at­ta­ckier­te.

Iro­nie der Ge­schich­te: Fünf der zehn Elf­me­ter wur­den ver­schos­sen. Viel­leicht soll­ten Tu­chel und sein Ge­fol­ge den An­ge­stell­ten das Schie­ßen von Elf­me­tern bei­brin­gen, statt Mit­be­wer­ber ma­dig zu ma­chen und ge­gen sie zu po­le­mi­sie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.