-Stich­wort

Zwe­ck­ent­frem­dung

tz - - MÜNCHEN+REGION -

Ei­ne Zwe­ck­ent­frem­dung liegt im Ju­ris­ten­deutsch dann vor, wenn Wohn­raum be­ruf­lich oder ge­werb­lich ge­nutzt wird, zum Zwe­cke der Frem­den­be­her­ber­gung ver­wen­det wird, län­ger als drei Mo­na­te leer­steht oder ab­ge­bro­chen wird. Da­her gibt es da­für ei­ne Ge­neh­mi­gungs­pflicht. Ei­ne un­ge­neh­mig­te Zwe­ck­ent­frem­dung gilt als Ord­nungs­wid­rig­keit: Dann wird Buß­geld bis zu 50 000 Eu­ro fäl­lig! Ist ein Haus we­gen sei­nes bau­li­chen Zu­stan­des nicht mehr mit wirt­schafft­li­chem Auf­wand zu sa­nie­ren, kann der Be­sit­zer ein Ne­ga­ti­vat­test be­an­tra­gen: Da­mit ist der Leer­stand of­fi­zi­ell ge­neh­migt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.