Tu­chels Ener­gie­bün­del!

BVB-Coach be­geis­tert nach 2:1-Sieg / Re­al im Rausch / Völ­ler-Zoff mit Bas­ler

tz - - SPORT -

Zu­letzt drei Spie­le oh­ne Sieg, da­zu neun ver­letz­te Spie­ler – die Aus­gangs­la­ge der Dort­mun­der vor dem Cham­pi­ons-Le­ague-Spiel bei Sporting Lis­s­a­bon war al­les an­de­re als ro­sig. Um­so stol­zer tra­ten Thomas Tu­chel & Co. nach dem 2:1-Sieg die Heim­rei­se an. „Es war ei­ne un­glaub­li­che Ener­gie zu spü­ren. Wir ha­ben ver­bis­sen für die­ses Er­geb­nis ge­figh­tet“, sag­te der Trai­ner, der zwei A-Ju­gend­li­che in der Start­elf hat­te und ei­nen drit­ten ein­wech­sel­te. „Das gön­ne ich mei­nen Spie­lern von gan­zem Her­zen.“

Be­son­ders Ju­li­an Weigl, der das Sta­di­on nach der Do­ping­Pro­be un­ge­duscht und im Tri­kot ver­ließ, kam aus dem Strah­len nicht mehr her­aus. Denn der Ex-Lö­we hat­te nach Pier­re-Eme­rick Auba­meyangs 1:0 (9.) auf 2:0 er­höht (43.) – es war das ers­te Pro­fi­tor des 21-Jäh­ri­gen. „Ich kann es gar nicht rich­tig be­schrei­ben, ich ha­be in­stink­tiv ge­han­delt. Ich ha­be es zum Glück schon öf­ter auf Vi­deo ge­se­hen“, sag­te Weigl. Tu­chel wit­zel­te: „Ein Tor hat­te er schon zu­vor ge­schos­sen, im Ab­schluss­trai­ning in Sa­lo­ni­ki. Das ha­ben wir auf Vi­deo. Das war so be­son­ders, dass ich mich noch dar­an er­in­ne­re.“

Gar nicht lus­tig fand Micha­el Zorc, was sich in der Schluss­pha­se ab­spiel­te. „Das ist ei­ne Un­ver­schämt­heit, so et­was ha­be ich in 30 Jah­ren Fuß­ball noch nicht er­lebt. Das war kein Fair Play, das war ei­ne Saue- rei“, so der Sport­di­rek­tor. Tor­wart Ro­man Bür­ki hat­te den Ball zwei­mal ab­sicht­lich ins Aus ge­schla­gen, als ein Dort­mun­der ver­letzt am Bo­den lag. Die Gast­ge­ber spiel­ten ihn nicht zu­rück. Bür­ki: „Das wur­de vom Pu­bli­kum noch ge­fei­ert, dass sie den Ball nicht zu­rück­spie­len.“

Im Kampf um den Grup­pen­sieg wird es auf ein Du­ell BVB ge­gen Re­al Ma­drid hin­aus­lau­fen. Die Kö­nig­li­chen fer­tig­ten Le­gia mit 5:1 ab. Vor dem Spiel sorg­ten pol­ni­sche Hoo­li­gans für Ran­da­le, sie war­fen Glas­fla­schen und Leucht­ra­ke­ten in Rich­tung der Po­li­zis­ten und be- droh­ten Jour­na­lis­ten. Fünf pol­ni­sche „Fans“und zwei Po­li­zis­ten wur­den ver­letzt, 13 Ran­da­lie­rer fest­ge­nom­men.

Der­weil wur­de wäh­rend des Spiels Le­ver­ku­sen ge­gen Tot­ten­ham (0:0) ein Ne­ben­kriegs­schau­platz er­öff­net – von Ma­rio Bas­ler im Sport1-Fan­talk: „Der Ver­ein gibt mir gar nichts. Guck mal in das Sta­di­on rein: Das ist nicht aus­ver­kauft. Das ist so ein Ver­ein für mich…oh­ne Emo­tio­nen, oh­ne Fans, oh­ne al­les.“

Ru­di Völ­ler schlug in Sport Bild er­war­tungs­ge­mäß hef­tig zu­rück: „Wir wa­ren bei der WM 1994. Da konn­te ich ihn noch gut lei­den. Ma­rio hat sich zu ei­nem Pau­sen­clown ent­wi­ckelt – noch da­zu zu sei­nem schlech­ten!“

Fo­to: dpa

Die sieg­rei­chen BVB-Stars mit Auba­meyang vor­ne­weg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.