Der OB muss un­se­ren Bolz­platz ret­ten!

tz - - MÜNCHEN+REGION - MW

To­bi­as Schier­holz hat­te am Don­ners­tag um 16 Uhr ei­nen be­son­de­ren Ter­min: Der Münch­ner ist ei­ner von 30 Kan­di­da­ten, die bei OB Die­ter Rei­ter (58, SPD) in der Bür­ger­sprech­stun­de im Rat­haus ge­hört wur­den. Dort kämpf­te er mit der Initia­ti­ve „Ret­tet die Un­nüt­z­wie­se“für den Er­halt der Spiel- und Na­tur­wie­se in Tru­de­ring. Mot­to: „Der OB muss un­se­ren Bolz­platz ret­ten!“ Wie be­rich­tet, plant die Ge­wo­fag an der Ba­ju­wa­ren-/ Ecke Un­nütz­stra­ße 57 neue Woh­nun­gen – im Rah­men des Pro­jekts „Woh­nen für Al­le“. Doch die An­woh­ner lau­fen da­ge­gen Sturm, fürch­ten, dass die Wie­se zer­stört wird. Die Tru­de­rin­ger Stadt­rä­te hat­ten spä­ter zwar er­reicht, dass nur auf ei­nem 20 Me­ter brei­ten Strei­fen an der Ba­ju­wa­ren­stra­ße ge­baut wird. Doch: „Selbst wenn nur die Hälf­te der Wie­se be­baut wür­de, das Re­stare­al wä­re dann ein­ge­zwängt zwi­schen Häu­sern und als Bolz­platz nicht mehr nutz­bar“, sag­te Ste­fan Hof­meir, Spre­cher der Bür­ger­initia­ti­ve, die ih­re Un­nüt­z­wie­se wei­ter­hin wie seit 100 Jah­ren zur Nah­er­ho­lung nut­zen will. Rei­ter mach­te der Grün­flä­chen-Initia­ti­ve in sei­ner rund 20-mi­nü­ti­gen Ant­wort we­nig Mut: Der OB ver­wies ein­mal mehr auf den feh­len­den Wohn­raum in Mün­chen und den Zwang zu Kom­pro­mis­sen. Schier­holz von der Bür­ger­initia­ti­ve ver­ab­schie­de­te sich von Rei­ter mit den Wor­ten: „Bau­en Sie – aber be­rück­sich­ti­gen Sie un­se­re Le­bens­räu­me.“Nun über­legt die Bür­ger­initia­ti­ve, ob sie ein Bür­ger­be­geh­ren für die Ret­tung von Grün­flä­chen star­ten wird – denn zu­ge­bau­te Grün­flä­chen wer­den in der gan­zen Stadt zu ei­nen im­mer grö­ße­ren Pro­blem für die alt­ein­ge­ses­se­nen An­woh­ner. Doch bei al­lem Är­ger um die Stadt­po­li­tik – ganz klar dis­tan­zie­ren sich Ste­fan Hof­meir und sei­ne Kol­le­gen von Wut­zet­teln, die kürz­lich am Zaun ent­lang der Un­nüt­z­wie­se an­ge­bracht wor­den wa­ren: „Rat­haus-Ter­ro­ris­ten wol­len Spiel­wie­se platt­ma­chen!“, stand da. Und: „Stadt tö­tet Grün­flä­chen.“Hof­meir: „Die Zet­tel wur­den um­ge­hend ent­fernt und de­fi­ni­tiv nicht von der Bür­ger­initia­ti­ve er­stellt.“

Fo­tos: Götz­fried, ICK (1)

Hans-Re­gi­nald Ernst (v.li.), Wil­fried Lang­ner, Cle­ment Mei­er, To­bi­as Schier­holz und Ste­fan Hof­meir kämp­fen im Rat­haus für die Wie­se an der Un­nütz­stra­ße

Oben: Die An­woh­ner kämp­fen um ih­re Spiel­wie­se an der Un­nütz­stra­ße Re.: Kürz­lich hin­gen Wut­zet­tel am Zaun – die Bür­ger­initia­ti­ve will sich da­von klar dis­tan­zie­ren

Dpa

Wohn­raum geht vor: OB Rei­ter F.:

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.