„An ei­nen Ab­stieg den­ke ich nicht“

1860-Prä­si­dent Cas­sa­let­te über Run­jaic, Is­ma­ik und die Nach­li­zen­zie­rung

tz - - SPORT - IN­TER­VIEW: LK, ULK

Herr Cas­sa­let­te, seit dem Düs­sel­dorf-Spiel gab es kei­ne öf­fent­li­che Äu­ße­rung von Ih­nen. Aus Selbst­schutz?

Cas­sa­let­te: Manch­mal ist es bes­ser, wenn man in ei­ner emo­tio­na­len Stim­mung gar nichts sagt. In der Halb­zeit bin ich auf der Tri­bü­ne ge­stan­den und hab mich ge­fragt, ob ich das ge­träumt hab. Ich hab mit al­lem ge­rech­net, aber nicht, dass wir

zur Halb­zeit 0:3 hin­ten sind, noch da­zu wie­der durch sol­che ekla­tan­ten Feh­ler. Mit kei­ner Ein­stel­lung und nichts.

Schon stellt sich bei 1860 wie­der die Trai­ner­fra­ge. Wie sehr wa­ckelt Kos­ta Run­jaic?

Cas­sa­let­te: Ei­gent­lich will ich zur Trai­ner­fra­ge gar nichts mehr sa­gen. Da­mit be­schäf­tigt sich in ers­ter Li­nie un­ser Sport­di­rek­tor, und der hat ja schon ein State­ment da­zu ab­ge­ge­ben. Es gibt ge­wis­se Mecha­nis­men,

da­von kön­nen wir uns al­le nicht frei­ma­chen. Ir­gend­wann mal wird man über das The­ma nach­den­ken müs­sen. Aber wir als Prä­si­di­um müss­ten ja zu­stim­men, wenn so et­was pas­sie­ren wür­de, und für uns ist das im Mo­ment kein The­ma. Hat Sie die Schär­fe des Is­ma­ik-State­ments über­rascht?

Cas­sa­let­te: Nein, der Ha­san ist ei­ner, der das dann eben so macht. Er hat ja auch nicht un­be­dingt un­recht mit dem, was er sagt.

Stel­len Sie sich be­reits auf ei­ne wei­te­re Sai­son im Ab­stiegs­kampf ein?

Cas­sa­let­te: Das Wort Ab­stieg will ich über­haupt nicht in den Mund neh­men, auch nicht das Wort Ab­stiegs­kampf. Ich bin nach wie vor über­zeugt, dass wir am En­de der Sai­son auf ei­nem Mit­tel­feld­platz ste­hen wer­den. Wir müs­sen aus die­ser Si­tua­ti­on so schnell wie mög­lich raus­kom­men, und in der Win­ter­pau­se wer­den wir dann et­was tun, was die Qua­li­tät der Mann­schaft an­geht.

Was macht Ih­nen Hoff­nung, dass die Mann­schaft in Stutt­gart an­ders auf­tritt als zu­letzt?

Cas­sa­let­te: Ich glau­be, dass der Trai­ner jetzt die rich­ti­gen Wor­te ge­fun­den hat. Auch Tho­mas Eichin hat mit der Mann­schaft ge­re­det. Es geht für je­den am En­de um die ei­ge­ne Exis­tenz, und wenn sie’s jetzt nicht ka­piert ha­ben, dann ist ih­nen nicht zu hel­fen.

Dem­nächst steht die Nach­li­zen­zie­rung an. Muss man sich sor­gen?

Cas­sa­let­te: Zu 100 Pro­zent nicht. Wir ha­ben al­les auf der Rei­he, was die DFL-Sta­tu­ten an­geht. Al­so das ist im Mo­ment mei­ne ge­rings­te Sor­ge.

Fo­to: dpa

Nicht amü­siert: Prä­si­dent Cas­sa­let­te und In­ves­tor Is­ma­ik

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.