In­go Zam­pe­ro­ni:

tz - - KULTUR + TV - As

Die wich­tigs­ten Be­we­gun­gen und Schrit­te hat In­go Zam­pe­ro­ni schon ein­stu­diert. Ab Mon­tag (22.15 Uhr) wird der 42-Jäh­ri­ge die Ta­ges­the­men in der ARD mo­de­rie­ren, auch wenn er im No­vem­ber noch ein­mal kurz in die USA muss. Bis­her war Zam­pe­ro­ni als ARD-Kor­re­spon­dent in Wa­shing­ton sta­tio­niert. Am Don­ners­tag wur­de der „Neue“im Team vor­ge­stellt.

Ganz neu ist In­go Zam­pe­ro­ni frei­lich nicht bei den Ta­ges­the­men. Ver­tre­tungs­wei­se hat­te er die Mo­de­ra­ti­on schon ein­mal über­nom­men, noch be­vor er sein Ein­satz jen­seits des At­lan­tiks an­trat. Al­ler­dings kann­te der ge­bür­ti­ge Wies­ba­de­ner das im April 2014 in Be­trieb ge­nom­me­ne neue Stu­dio mit der halb­run­den Me­dia­wand nicht.

Auf der ei­nen Sei­te will Zam­pe­ro­ni auf al­te Tra­di­tio­nen auf­bau­en. So ent­spricht sein Cre­do dem ei­nes Vor­gän­gers – Hann­sJoa­chim Fried­richs: „Cool blei­ben, aber nicht kalt.“Und: „Das Ziel ist Er­k­ent­nis­ge­winn.“Auf der an­de­ren Sei­te wol­len er und Ca­ren Mi­os­ga, die im Wech­sel mit ihm die Ta­ges­the­men mo­de­riert, in den so­zia­len Netz­wer­ken prä­sent sein und da­mit auch ver­stärkt jün­ge­res Pu­bli­kum an- spre­chen. „Ich ha­be das schon in den USA ge­macht“, sag­te Zam­pe­ro­ni.

Span­nend wird es für den Mo­de­ra­tor auf je­den Fall am 8. und 9. No­vem­ber au­ßer­halb der Ta­ges­the­men, wenn er den Aus­gang der US-Wahl li­ve aus Wa­shing­ton be­glei­tet. Es wä­re bit­ter ge­we­sen, sagt er, wenn er nicht di­rekt da­bei hät­te sein kön­nen. Er ha­be sich aber in­zwi­schen aus­ge­tobt, so Zam­pe­ro­ni, der sich dar­über freut, „von ei­nem Traum­job zum an­de­ren“ge­wech­selt zu ha­ben. Vor­gän­ger Tho­mas Roth (64) geht in den Ru­he­stand.

Fo­to: dpa

Run Born to Run Born to Run Born to Bru­ce Springs­teen im Sak­ko bei der Buch­prä­sen­ta­ti­on und im Interview auf der Büh­ne der Buch­mes­se

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.