Infu­sio­nen für die Haut

tz - - BUNT GEMISCHT - Ma­ria U., Mün­chen Dr. Ste­fan DU­ve DerMa­to­lo­ge haUt- UnD laSer­zen­trUM an Der oper

Was hat es mit den Infu­sio­nen aus den USA auf sich, die an­geb­lich für die Haut so gut sein sol­len?

Vor der ers­ten Infu­si­on wird ein Be­ra­tungs­ge­spräch ge­führt, erst dann wird die Na­del ge­legt. Ein kur­zer Piks, und schon flie­ßen die Po­wer­stof­fe di­rekt ins Blut. Ei­ni­ge den­ken, Vit­amin­pil­len zu schlu­cken ist ge­nau­so ef­fek­tiv, das ist al­ler­dings falsch. Nähr­stof­fe, Vit­ami­ne und Spu­ren­ele­men­te, die über ei­ne Ta­blet­te ein­ge­nom­men wer­den, kön­nen vom Kör­per nicht in glei­cher Wei­se ver­wer­tet wer­den, da sie un­ter­schied­li­che Bio­ver­füg­bar­kei­ten ha­ben. Wäh­rend Vit­ami­ne & Co. in Pil­len­form erst noch durch den Ver­dau­ungs­trakt ge­schleust wer­den, ge­lan­gen sie per Drip di­rekt in die Blut­bahn. Die Infu­sio­nen ent­hal­ten die ent­spre­chen­den Wirk­stof­fe in ei­ner Koch­salz­lö­sung, die in­tra­ve­nös in den Blut­kreis­lauf flie­ßen. Im­mun­boos­ter bei­spiels­wei­se ver­sor­gen den Or­ga­nis­mus mit An­ti­oxi­dan­ti­en zur Stär­kung der Ab­wehr­kräf­te, Stress­boos­ter ent­span­nen mit Vit­amin C, und An­ti-Aging-Drips für die Haut ver­jün­gen mit B-Vit­ami­nen, Phy­to­ös­tro­ge­nen und dem Su­per-An­ti­oxi­dant Glutathion. Po­si­ti­ve Ef­fek­te ver­spürt man so­fort. Für lang­fris­ti­ge Re­sul­ta­te gibt es ei­ne Kur von sechs An­wen­dun­gen in drei Wo­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.