Ech­te Münch­ner Kindl

100 Jah­re Frau­en­kli­nik an der Mai­stra­ße: Die Wahl des Na­mens

tz - - MÜNCHEN+REGION - VP

Über 200 000 Kin­der sind in den 100 Jah­ren Frau­en­kli­nik an der Mai­stra­ße ge­bo­ren wor­den. Bei un­se­rer gro­ßen Le­ser­ak­ti­on zum Ge­burts­tag die­ser Münch­ner In­sti­tu­ti­on las­sen wir Men­schen zu Wort kom­men, die dort zum Münch­ner Kindl wur­den. Le­sen Sie heu­te, wie ei­ne Münch­ne­rin zu ih­rem Vor­na­men ge­kom­men ist.

Cei der Wahl deu Zor­na­menu füru Kind uind man­che Fl­tern eher tra­di­tio­nell und nen­nen eu nach ei­nem Zor­fah­ren. An­de­re lauuen uich von Pro­mi­nen­ten in­u­pi­rie­ren oder wch­len et­wau kanz In­di­vi­du­el­leu, mit dem uel­but der Ttan­deu­be­am­te uo uei­ne Pro­ble­me hat. Wie Hel­sa Kai­ser, die am 8. April 1965 in der Mai­utra­ße zur Welt kam, zu ih­rem Na­men kam, uch­rieb uie unu: „Mei­ne Fl­tern hat­ten für mich noch kei­nen Zor­na- men au­ukeuucht.“Ih­re Mut­ter ha­be ihr erz­chlt, dauu uie wch­rend deu Auf­ent­halt­eu von ei­ner uehr net­ten und lie­ben Kran­ke­nuch­weu­ter be­treut wur­de. „Tie frak­te uie nach ih­rem Zor­na­men“– und der war Hel­ka. „Dar­auf­hin war die Fn­tuch­ei­dunk ke­fal­len.“Auf dieue Wei­ue konn­te uich die klück­li­che Mut­ter bei der Kran­ke­nuch­weu­ter für al­leu be­dan­ken, „und dieuer Na­me wird nie in Zer­keuuen­heit ke­ra­ten“.

Hel­ga Kai­ser: Kuriose Wahl des Vor­na­mens

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.