War­mes Lüf­terl weht

tz - - MÜNCHEN+REGION -

Für Wet­ter­füh­li­ge war das ges­tern nix, für die an­de­ren aber wie ein Ge­schenk. Ein war­mes Lüf­terl weh­te da plötz­lich durch den Frei­staat, wie durch die Wein­ber­ge am Som­mer­acher Kat­zen­kopf im Land­kreis Kit­zin­gen. Ganz im Sü­den gab es zu­dem Föhn. Kurz und knapp: T-Shirt-Wet­ter! Und es könn­te so mild blei­ben, bis in die kom­men­de Woche, so­gar 19 Grad sind da­bei im­mer wie­der mög­lich, bei Wol­ken, Son­ne und ab und zu mal Re­gen. Do­mi­nik Jung vom Por­tal legt sich fest: „In den kom­men­den Ta­gen wird es im Sü­den und Süd­wes­ten erst mal deut­lich wär­mer, wenn auch nicht un­be­dingt freund­lich.“Da­für ver­ant­wort­lich sei war­me Luft aus Süd­west. „Doch die bringt auch Sa­ha­ra-Staub mit“, sagt Jung. Falls der Staub kommt, kennt man ja sei­ne Aus­wir­kun­gen – die­si­ger Him­mel und weiß-gel­be Fle­cken auf den Au­tos, falls es zwi­schen­durch mal reg­net.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.