Kein Boateng

tz - - SPORT -

Erst­mals seit 2009 wird der Welt­fuß­bal­ler wie­der oh­ne die FI­FA ge­wählt, al­lein die Fach­zei­tung Fran­ce Foot­ball kürt den bes­ten Spie­ler des Jah­res. Das fran­zö­si­sche Blatt hat jetzt die 30 No­mi­nier­ten be­kannt­ge­ge­ben, un­ter de­nen sich auch vier Stars des FC Bay­ern tum­meln. Ma­nu­el Neu­er, Ar­turo Vi­dal, Tho­mas Mül­ler und Ro­bert Le­wan­dow­ski sind no­mi­niert – Je­ro­me Boateng

fehlt hin­ge­gen auf der Lis­te. Da­bei ste­hen durch­aus auch Ver­tei­di­ger in der en­ge­ren Aus­wahl, nur eben Boateng nicht. Nicht we­ni­ge wun­dern sich dar­über, dass zwar Neu­er und Mül­ler, aber nicht Deutsch­lands Fuß­bal­ler des Jah­res auf der Lis­te ste­hen. Neu­er mein­te ges­tern zu der Wahl: „Wir sind ei­ner der bes­ten Klubs der Welt. Es ist wich­tig, dass Spie­ler vom FC Bay­ern zu den Bes­ten der Welt ge­hö­ren.“ Mit vier No­mi­nier­ten stel­len die Münch­ner ge­nau­so vie­le Spie­ler wie der FC Bar­ce­lo­na, ein­zig CLSie­ger Re­al Madrid hat noch ei­nen Star mehr im Ren­nen. Am ina­len Er­geb­nis dürf­te sich aber auch oh­ne die FI­FA nicht viel än­dern – den Ti­tel wer­den wie­der ein­mal Lio­nel Mes­si und Cris­tia­no Ro­nal­do un­ter sich aus­ma­chen. Im Ge­gen­satz zu den ver­gan­ge­nen Eh­run­gen, die stets im Ja­nu­ar statt­fan­den, will Fran­ce Foot­ball den Ge­win­ner dies­mal aber schon am 13. De­zem­ber kü­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.