O fah­ren wir in die Zu­kunft

tz - - MÜNCHEN+REGION - J. WELTE, U.LOBINGER

Mi­nis­ter­prä­si­dent Horst See­ho­fer (CSU) hat es am Di­ens­tag ver­kün­det: Am 5. April soll mit ei­nem Bür­ger­fest am Ma­ri­en­hof der Start­schuss für den Bau der 2. Stamm­stre­cke er­fol­gen. Das auf bis zu 3,84 Mil­li­ar­den Eu­ro ta­xier­te Pro­jekt soll ab 2026 da­für sor­gen, dass auch bei Stör­fäl­len SBah­nen die Stadt que­ren kön­nen und das ge­sam­te Sys­tem nicht mehr so pan­nen­ge­beu­telt ist wie jetzt. Doch wie se­hen die künf­ti­gen Fahr­plä­ne aus? Wie schnell kommt man von au­ßen in die Stadt und wann wer­den die Eng­päs­se an den Au­ße­näs­ten be­sei­tigt? Die tz be­ant­wor­tet die wich­tigs­ten Fra­gen:

Wel­che S-Bah­nen fah­ren künf- ig durch den neu­en Tun­nel? Die S6 fährt nach den der­zei­ti­gen Kon­zep­ten wie­der von Er­ding nach Tutz­ing und nutzt die neue Stamm­stre­cke, eben­so die S1 von Frei­sing/Flug­ha­fen zum Leuch­ten­berg­ring. Au­ßer­dem nut­zen die neu­en Ex­press­zü­ge S13(Mam­men­dorf-Ebers­berg) und S15 (Herr­sching-Leuch­ten­berg­ring) den neu­en Tun­nel und las­sen Hirsch­gar­ten, Don­ners­ber­ger- und Ha­cker­brü­cke, St­a­chus, Isar­tor so­wie Ro­sen­hei­mer Platz aus. Al­le an­de­ren S-Bah­nen blei­ben auf der al­ten Stre­cke. Die S3 pen­delt zwi­schen Mai­sach und Gra­fing Bahn­hof. Die S5, die wie­der den Flug­ha­fen be­dient, star­tet in Weß­ling. Die S2 pen­delt wie­der zwi­schen Pe­ters­hau­sen/Al­to­müns­ter und Holz­kir­chen. ■ Wel­cher Takt gilt? Die Ex­press­zü­ge fah­ren al­le 30 Mi­nu­ten, an­sons­ten gilt der 15-Mi­nu­ten-Grund­takt da, wo es jetzt den 20-Mi­nu­ten-Takt gibt (die Stre­cken nach Frei­sing, Gel­ten­dorf, Tutz­ing, Er­ding, Flug­ha­fen). Die Li­ni­en­äs­te nach Pe­ters­hau­sen, Holz­kir­chen, Wolfrats­hau­sen und Kreuz­stra­ße blei­ben im 20-Mi­nu­ten-Takt, der Rich­tung Pe- ■ t ters­hau­sen und Holz­kir­chen zur Stoß­zeit zum 10-Mi­nu­ten­Takt ver­dich­tet wird. ■ Wann er­fol­gen wei­te­re Ver­bes­se­run­gen? Vor­aus­set­zung da­für sind wei­te­re Bau­maß­nah­men wie der zwei­glei­si­ge Aus­bau zwi­schen St­ei­ne­bach und See­feld-He­chen­dorf (S8/5) und zwi­schen Markt Schwa­ben und Er­ding (S2). Auch die S1 soll zwi­schen Neu­fahrn und Frei­sing aus­ge­baut wer­den, eben­so die S4 zwi­schen Pa­sing und Ei­chen­au. Die S7 wird bis Ge­rets­ried ver­län­gert (kos­tet 120 Mil­lio­nen Eu­ro). All die­se Pro­jek­te sind aber in der War­te­schlei­fe, teu­er, der Bau­be­ginn ist un­ge­wiss. Das gilt auch für ein Wen­de­gleis in Weß­ling (15 Mil­lio­nen Eu­ro), Que­rungs­brü­cken am West­kreuz und am Flug­ha­fen (je 15 Mil­lio­nen Eu­ro), ei­ne Ver­län­ge­rung der Li­ni­en­zug­be­ein­flus­sung von der Stamm­stre­cke über Pa­sing nach Wes­ten (10 Mil­lio­nen Eu­ro), da­mit die Zü­ge dich­ter hin­ter­ein­an­der fah­ren kön­nen und der Aus­bau des Be­triebs­wer­kes St­ein­hau­sen, um mehr SBah­nen war­ten zu kön­nen (45 Mil­lio­nen Eu­ro). Der Aus­bau der Send­lin­ger Span­ge (10 Mil­lio­nen Eu­ro) soll neue Hal­te der S20 am Har­ras und der Men­ter­schwai­ge er­mög­li­chen. ■ Was bringt ein Flug­ha­fen-Ex­press? Die Stadt will die jet­zi­ge S8 für 800 Mil­lio­nen Eu­ro zwi­schen Dagl­fing und Jo­han­nes­kir­chen vier­glei­sig un­ter die Er­de ver­le­gen, die Stre­cke soll auf ei­ne Höchst­ge­schwin­dig­keit von 140 km/h aus­ge­baut wer­den. Ziel: Un­ter 25 Mi­nu­ten Fahr­zeit zwi­schen Haupt­bahn­hof und Flug­ha­fen. ■ Was wird mit dem Nor­dring? Laut In­nen­mi­nis­ter Joa­chim Herr­mann (CSU) wä­re das Pro­jekt fast so kom­pli­ziert wie die zwei­te Stamm­stre­cke. „Ich ge­he von ei­ner lang­jäh­ri­gen Pla­nungs­pha­se aus.“■ Kön­nen auch Nah­ver­kehrs­zü­ge durch die neue Röh­re? Mög- lich wä­ren Ex­press-S-Bah­nen oder Nah­ver­kehrs­zü­ge aus Lands­hut, Augs­burg, Ro­sen­heim oder Pfaf­fen­ho­fen, die durch die Röh­re in die In­nen­stadt oder so­gar wei­ter bis zum Flug­ha­fen ver­keh­ren könn­ten. Die­ser be­kommt auch ei­nen An­schluss nach Er­ding und Mühl­dorf, die Ver­bin­dung nach Frei­sing ist im Bau. Die­se Flug­ha­fen­stre­cken kos­ten ei­ne hal­be Mil­li­ar­de Eu­ro.

Wo­her kommt das gan­ze Geld? reie Wäh­ler oder Grü­ne fürch­ten, dass der Bau der 2. Stamm­stre­cke auf Kos­ten des Aus­baus der Au­ße­näs­te der Stamm­stre­cke und an­de­rer Nah­ver­kehrs­pro­jek­te in Bay­ern ge­schieht. Herr­mann er­klärt: „Die üb­ri­gen ÖPNVPro­jek­te wer­den wir wei­ter vor­an­brin­gen, ganz un­ab­hän­gig von der Stamm­stre­cke.“

Die neu­en S-Bahn­sta­tio­nen be­fin­den sich 41 Me­ter tief im Un­ter­grund. Das muss sein, weil ne­ben den Ver­sor­gungs­lei­tun­gen be­reits die al­te Stamm­stre­cke (am Ma­ri­en­platz in Sand­wich­bau­wei­se über­ein­an­der) und zwei UBahn­stre­cken un­ter der Er­de ver­lau­fen. Run­ter und rauf geht es mit Roll­trep­pen und per Auf­zug. Un­ten ein Schnitt durch den Haupt­bahn­hof

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.